Alina Sparwel verpasst das Treppchen nur knapp

Reitsport

Auch wenn Alina Sparwel die ersten drei Ränge bei der DJM knapp verpasste, kehrte sie zufrieden heim. Das gilt auch für ihren Vereinskameraden Jannis van der Linde und Marvin Haarmann aus Ahaus.

Ahaus, Südlohn

, 16.09.2019, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alina Sparwel verpasst das Treppchen nur knapp

Alina Sparwel auf Ma Petite bei der Deutschen Jugendmeisterschaft © Tina Pantel

Zwei Reit-Talente vom RV Südlohn-Oeding haben bei den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) im pfälzischen Zeiskam das Finale in ihrer Altersklasse erreicht. Während Alina Sparwel bei den Junioren lange auf Medaillenkurs lag und am Ende Vierte wurde, belegte Jannis van der Linde bei den Ponys Platz 15 in der Endabrechnung. Marvin Haarmann vom RV Ahaus verpasste das Finale der Jungen Reiter am Sonntag, er belegte insgesamt Rang 31.

Der Ahauser, der bereits zum dritten Mal bei einer DM antrat, absolvierte mit Labonita zunächst eine gute erste Wertung im Zeitspringen, in der zweiten Wertung kassierte das Paar dann 20 Fehlerpunkte. „Wir haben uns eigentlich nichts vorzuwerfen, in der zweiten Runde haben wir einfach Pech gehabt“, sagte Haarmann, der eigentlich mit dem Finaleinzug geliebäugelt hatte.

Auf Silberkurs

Alina Sparwel bei den Junioren lag bis zum Finale auf Silberkurs, nach den ersten zwei Wertungen stand für sie und Ma Petite der zweite Platz zu Buche. Ein Fehler am Oxer in der Finalprüfung (Klasse S**) bedeutete dann Platz elf in der abschließenden Prüfung und Platz vier insgesamt. „Da hat man gesehen, wie extrem eng es auf diesem Niveau zugeht und wie viel ein unglücklicher Fehler ausmacht“, kommentierte Vater Dirk Sparwel.

Quali schon ein Erfolg

Überhaupt bei der DJM starten zu dürfen, das war für den 15-jährigen Jannis van der Linde schon ein großer Erfolg. Auf Velvetino stand für ihn nach zwölf Fehlerpunkten in den ersten beiden Wertungsprüfungen Platz 16. Diesen verbesserte das Paar im Finale noch um einen Rang. Mutter Miriam van der Linde sagte: „Auf das Ergebnis können wir mächtig stolz sein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt