Am Sonntag punkten

Bezirksligafußball

KREIS Vertreter aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung, Eintracht Ahaus, SuS Legden, ASV Ellewick und SpVgg Vreden II, müssen sich auswärts vorstellen.

15.10.2009, 18:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Pascal Elling (hinten) gewinnt den Zweikampf mit Andreas Tenbrake. Der Angreifer erzielte das Tor zum 1:0 des ASV Ellewick im Heimspiel gegen den SC Südlohn.

<p>Pascal Elling (hinten) gewinnt den Zweikampf mit Andreas Tenbrake. Der Angreifer erzielte das Tor zum 1:0 des ASV Ellewick im Heimspiel gegen den SC Südlohn.

Die Ahauser Eintracht reist zum Tabellendritten SG Gronau. Die Gastgeber mussten gegen den VfL Billerbeck mit einem 1:1 zufrieden sein und haben dadurch den Spitzenplatz verpasst. Die Eintracht hat nach vier sieglosen Runde mit dem 2:0 über Vorwärts Epe aufstrebende Form gezeigt, die gilt es zu bestätigen. "Wir haben Glück gehabt, dass der Abstand zur Spitze auch nach vier desolaten Begegnungen nicht uneinholbar geworden ist", sagt Spielertrainer Stefan Bennink. "Ich hoffe, wir sind auf dem richtigen Weg. Drei Punkte gegen Vorwärts Epe sind noch kein Grund, selbstzufrieden zu sein."

Einen guten Lauf hat zurzeit der ASV Ellewick. Die Elf von Trainer Matthias Wesseler hat sich in der Tabelle auf Platzt fünf nach vorn gearbeitetet und tritt jetzt bei Adler Buldern an. "Wir lassen trotz der Erfolge die Kirche m Dorf", sagt der ASV-Coach. "Unser Ziel heißt nach wie vor 35 Punkte und Klassenerhalt. Davon sind wir noch ein ganzes Stück entfernt." Der ASV, so Wesseler weiter, habe zwar Respekt vor dem Gegner aber auch genug Selbstvertrauen, um auswärts punkten zu können. Die ASV-Kicker befürchten allerdings, dass sie auf Asche kicken müssen.

Beim SC Südlohn lichtet sich das Lazarett. "Ich habe trainiert und werde gegen den die SG Borken von Beginn an spielen", sagt Spielertrainer Stefan Busshoff. Die Taktik gegen die Kreisstädter ist klar. Von Beginn an aggressiv in die Zweikämpfe gehen und dem Gegner den Schneid abkaufen. "So kann man gegen Borken bestehe. Wenn man die Elf ins Spiel kommen lässt, hat man verloren", glaubt der SC Coach. "Wir werden Sonntag punkten."

VfL nicht unterschätzen

Der SuS Legden musste zwei Niederlagen in Folge einstecken. Der nächste Gegner heißt VfL Billerbeck und mit der Elf vom ehemaligen Legdener Coach Dieter Köhler hatte der SuS zuletzt einige Probleme. "Wir werden die Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen", sagt Trainer Mario Böckmann. "Wir müssen jetzt wieder ganz schnell punkten, um neues Selbstbewusstsein zu tanken."

Die SpVgg Vreden II hat vor einer Woche im zehnten Spiel den ersten Sieg gelandet. "Das war sehr wichtig für die Spieler", freut sich Trainer Ludger Wüpping. "Jetzt wollen wir gleich nachlegen und in Seppenrade punkten." Personell gibt es bei der Spvgg Vreden kaum naoch Engpässe, der Kader ist fast komplett.

jok

Lesen Sie jetzt