Ammeloe nutzt krasse DJK-Böcke zum Kantersieg

mlzFußball-Kreisliga A

Im Topspiel der Woche kam Eintracht Stadtlohn in Ammeloe unter die Räder, obwohl der Gast zumindest in der ersten Halbzeit ebenbürtig war. Individuelle Fehler führten zum klaren Ammeloer Sieg.

Ammeloe

, 18.10.2020, 18:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

So richtig hatte in den ersten zehn Spielminuten noch keine Mannschaft ins Spiel gefunden, als die Hausherren durch Bernd Gericks mit 1:0 in Führung gingen. Von der Seitenlinie wollte er den Ball in den Strafraum Flanken, traf diesen aber nicht richtig. Der Ball stieg hoch und senkte sich vor dem Tor, Stadtlohns Torhüter Kevin Perlick sprang unter dem Ball durch, der anschließend im Netz zappelte.

Lukas Hoffschlag entschärft

Im weiteren Verlauf spielte sich das Spiel eher im Mittelfeld ab, keine der beiden Mannschaften hatte eine gute Struktur, um vor das gegnerische Tor zu kommen. Ab der 30. Minute wurden die Gäste aber besser und hatten in der 35. und 36. Minute die Chance zum Ausgleich, Ammeloes Torhüter Lukas Hoffschlag konnte die Situationen aber entschärfen. Besser machten es die Hausherren, Andre Stroetmann ließ auf der linken Seite einen Abwehrspieler aussteigen, zog in den Strafraum und legte auf Frank Nagenborg, der den Ball zum 2:0 Pausenstand ein spitzeln konnte (39.).

Jetzt lesen

Ammeloe stellte in der Pause um, wechselte gleich dreimal und hatte zu Beginn der zweiten Hälfte zwei große Chancen durch Marvin Rosing und Andre Stroetmann, die aber beide erfolglos blieben. Im Gegenzug hatte der Gast die Chance zum Anschlusstreffer aber Patrick Sträter scheiterte aussichtsreich an Lukas Hoffschlag, der Nachschuss ging an die Latte, ehe Hoffschlag den Ball sichern konnte.

In der 65. Minute dann die Vorentscheidung: Andre Stroetmann ließ auf links gleich zwei Gegenspieler aussteigen und traf gezielt in die lange Ecke zum 3:0. Die Gäste ließen nun die Köpfe hängen und Ammeloe nutzte die Möglichkeiten zu weiteren Toren. Zunächst verlor Lars Mechlinski den Ball am eigenen Strafraum, Frank Niestegge schnappte sich diesen, ließ Torhüter Kevin Perlick aussteigen und netzte zum 4:0 (69.). Zwei Minuten später verwandelte Lukas Ritter eine Flanke von Nahas Mohamed Nassri volley zum 5:0. Den Schlusspunkt setzte Nassri dann selbst. Er luchste Kevin Perlick den Ball 30 Meter vor dem Tor ab und konnte mit diesen ins leere Tor zum 6:0 laufen (81.).

„Der Gegner hat sich aufgegeben“

„In der ersten Halbzeit hatten wir strukturelle Probleme, gehen aber trotzdem mit einer Führung in die Pause. Dann haben wir umgestellt und brauchten nicht mehr viel machen, um den Sieg nach Hause zu holen, da der Gegner sich aufgegeben hat", fiel das Fazit von Ammeloes Trainer Jürgen Banken aus. Ähnlich sah es Stadtlohns Trainer Frank Rohmann. „Wir waren in der ersten Hälfte besser, bekommen aber zwei Tore nach individuellen Fehlern. Nach dem dritten Gegentor lassen wir die Köpfe hängen. Wenn du unten stehst, wird das irgendwann eine Kopfgeschichte."

Jetzt lesen

Ammeloe: Hoffschlag - Demuro, Gericks, N. Nagenborg (46. Wissing), Hülscher (46. Nassri), Levers, F. Nagenborg, Ritter (80. Wesseler), Bennink (46. Rosing), Niestegge, Stroetmann
Stadtlohn: Perlick - Mechlinski, Diallo, Sträter, Kerkeling, Feldmann, Stielau (77. Ening), Severt, Dücker, Bengfort, Khanafer (68. Stephan)
Tore: 1:0 Gericks (10.), 2:0 F. Nagenborg (39.), 3:0 Stroetmann (65.), 4:0 Niestegge (69.), 5:0 Ritter (71.), 6:0 Nassri (81.)

Lesen Sie jetzt