ASV Ellewick freut sich über einen Neuzugang aus der Westfalenliga

mlzFußball-Kreisliga A

Seinen zweiten Neuzugang für die kommende Saison hat der ASV Ellewick am Dienstag vermeldet. Und der hat in seiner bisherigen Laufbahn schon einige Erfolge auf hohem Niveau vorzuweisen.

Ellewick

, 02.06.2020, 11:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bereits im Januar hatte der ASV Ellewick seinen ersten Zugang für die kommende Spielzeit bekanntgegeben: Simon Krandick wechselt vom A-Liga-Konkurrenten FC Vreden ins Waldstadion.

Ligakonkurrenten werden die beiden Mannschaften in der Serie 2020/21 aller Voraussicht nach nicht mehr sein: Nach dem Saisonabbruch mit Wertung, den der Verband am 9. Juni endgültig besiegeln will, darf der ASV als punktgleicher Herbstmeister mit dem SV Heek in die Bezirksliga aufsteigen.

Jetzt lesen

Und für die neue Spielklasse haben die Ellewicker nun einen namhaften Neuzugang vorgestellt: Nico Klein-Günnewick, zuletzt im Westfalenliga-Kader der SpVgg Vreden, zieht es zurück zu seinem Stammverein nach Ellewick. „Wann und wie er uns helfen kann, steht allerdings noch in den Sternen“, so ASV-Trainer Jochen Kloster. Denn aktuell genießen beim bisherigen SpVgg-Kapitän Hausbau und Familie Priorität.

Ebenso unklar ist derzeit noch, wann die neue Saison infolge der Coronakrise beginnen kann. Dennoch freut sich Kloster bereits auf die Zusammenarbeit mit Nico Klein-Günnewick. „Nico passt einfach vom Typ her zu uns, ein absoluter Teamplayer, der natürlich jede Menge Erfahrung mitbringt.“

Als Kapitän spielte Nico Klein-Günnewick (r.) eine tragende Rolle bei der SpVgg Vreden.

Als Kapitän spielte Nico Klein-Günnewick (r.) eine tragende Rolle bei der SpVgg Vreden. © Michael Schley

Seine Laufbahn begann der Defensivspieler beim ASV, ehe er im Nachwuchsbereich erstmals Station bei der SpVgg machte. Anschließend kam er in den Genuss der Ausbildung beim FC Schalke und der SG Wattenscheid. Erste Erfahrungen im Seniorenbereich sammelte der heute 30-Jährige beim SuS Stadtlohn, den er nach dem Oberliga-Aufstieg 2014 in Richtung SpVgg verließ.

Bei den Blau-Gelben spielte Klein-Günnewick eine tragende Rolle im Westfalenliga-Kader, wo er 120 Mal auflief, in vielen Partien auch als Kapitän. Mit den Blau-Gelben gewann er 2016 und 2017 den Kreispokal und darf sich nun auch zum Aufstiegskader in die Oberliga zählen.

In Ellewick soll sich für Nico Klein-Günnewick ein Kreis schließen. Auch zur Freude von Jochen Kloster: „Es ist natürlich eine super Sache, wenn die Jungs ihren Weg zum Heimatverein zurückfinden. Das bestätigt uns in unserem Vorhaben, eigene Jugendspieler und Spieler mit Bezug zu Ellewick in unsere Mannschaft zu integrieren.“

Lesen Sie jetzt