ASV Ellewick will den zweiten Heimsieg

Bezirksligafußball

KREIS Der SC Südlohn stellt sich am Sonntag beim Spitzenreiter FSV Gescher vor. Die vier weiteren Clubs aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung wollen in Heimspielen punkten.

22.10.2009, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>David Kraft (l.) im Zweikampf mit einem Borkener Angreifer. Der SC Südlohn stellt sich Sonntag beim Spitzenreiter FSV Gescher vor.

<p>David Kraft (l.) im Zweikampf mit einem Borkener Angreifer. Der SC Südlohn stellt sich Sonntag beim Spitzenreiter FSV Gescher vor.

Der SuS Legden hat in den letzten fünf Begegnungen vier Niederlagen, hinnehmen müssen. Jetzt kommt Westfalia Osterwick ins Dahliendorfstadion. „Wir geraten nicht in Panik, wissen aber, was die Stunde geschlagen hat“, sagt Trainer Mario Böckmann, „gegen Westfalia Osterwick werden wir uns in allen Belangen 100 Prozent ins Zeug legen müssen.“ Allerdings hat der SuS Personalsorgen. Etliche Leistungsträger sind angeschlagen, ihr Einsatz ist fraglich. Leistung abrufen Die Ahauser Eintracht hat gegen Vorwärts Epe und SG Gronau gut gespielt und sechs Punkte eingefahren. Der nächste Gegner heißt VfL Billerbeck – und gegen diese Elf hat sich die Eintracht in den vergangen Jahren schwer getan. „Wenn wir die Leistungen gegen Epe und Gronau erneut abrufen können, muss ich mir keine Sorgen machen“, sagt Spielertrainer Stefan Bennink. „Die Mannschaft muss gegen den VfL Billerbeck beweisen, dass die beiden Siege keinen Eintagsfliegen waren und wir auf diese Erfolge weiter aufbauen können.“ Wegen Verletzung und aus privaten Gründen der SC Südlohn im Auswärtsspiel bei Spitzenreiter FSV Gescher auf etliche Stammkräfte verzichten. Als 15. der Tabelle sind die Südlohner Fußballer am Sonntag aber ohnehin in der Außenseiterrolle. „Uns erwartet eine sehr schwere Aufgabe“, glaubt Spielertrainer Stefan Busshoff. „Wir werden aber voll auf Sieg spielen. Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung. Wir brauchen Dreier – und davon möglichst viele.“ Der ASV Ellewick möchte im Heimspiel gegen Fortuna Seppenrade den zweiten Heimsieg der laufenden Serie unter Dach und Fach bringen. „Die knappe Niederlage in Buldern haben wir gut weggesteckt, jetzt ist der Blick nach vorn gerichtet“, meint Trainer Matthias Wesseler. Der ASV-Coach erwartet eine Begegnung auf Augenhöhe. In der Tabelle steht Fortuna Seppenrade mit 18 Punkten auf Platz sieben. Der ASV kann bei einem Sieg den Gast hinter sich lassen. Aufsteiger SpVgg Vreden II trifft im Hamalandstadion auf Vorwärts Epe. Der Gegner der Vredener Fußballer hat als Landesligaabsteiger bislang enttäuscht und nimmt Rang 13 ein. Drei Punkte holen „Wir müssen drei Punkte einfahren“, nimmt Trainer Ludger Wüpping seine Elf in die Pflicht. „Wir wollen bis zur Pause einen zweistelligen Punktestand auf dem Konto haben“, setzt der Trainer ein klares Ziel. K

Lesen Sie jetzt