Auf Hawaii geht Traum in Erfüllung

Triathlon: Wessumer meistert Ironman

Christian Schulze Icking-Riddebrock hat sich einen Traum erfüllt, obwohl er "durch die Hölle" gehen musste: Beim Ironman-Wettbewerb auf der Pazifikinsel Hawaii meisterte der Wessumer am Wochenende den härtesten Triathlon der Welt. Mehr noch: Unter 1918 Teilnehmern erreichte der "Eisenmann" aus Wessum nach 10:53 Stunden Gesamtrang 938.

WESSUM

von Von Bernhard Mathmann

, 10.10.2011, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Christian Schulze Icking-Riddebrock meisterte jetzt auf der Sonneninsel Hawaii den Ironman, den schwersten Triathlon der Welt.  <p></p> MLZ-Foto</p>

<p>Christian Schulze Icking-Riddebrock meisterte jetzt auf der Sonneninsel Hawaii den Ironman, den schwersten Triathlon der Welt. <p></p> MLZ-Foto</p>

Der Traum des auf der Trauminsel Hawaii frisch gekürten "Ironman" hatte der heimische Ausdauer-Athlethatte beim Qualifikationsrennen in Regensburg begonnen, als er das Ticket löste.

Auf Hawaii hatte Schulze Icking-Riddebrock den Grundstein für sein Rennen mit einer ordentlichen Schwimmleistung über die 3,8 Kilometer vor der Küste der Sonneninsel bei Kona in einer Zeit von 1:26 Stunden gelegt. Die zweite Disziplin, das Radfahren, gestaltete sich beim stark böigen Wind, bei einer Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent und Temperaturen von weit mehr als 40 Grad, mehr als schwierig. Trotzdem fuhr er die 180 Kilometer mit einem Durchschnitt von 32 km/h und benötigte für den zweiten Teilabschnitt des Ironman-Rennens 5:43 Stunden.

Die dritte und letzte Disziplin, der Marathonlauf, wurde zur besonderen sportlichen Herausforderung sondergleichen. Die glühend heiße Mittagssonne ließ den Wessumer dann über die Distanz von 42,195 Kilometern noch einmal zur Höchstform auflaufen: Nach 3:32 Stunden Laufzeit hatte sich Christian Schulze Icking-Riddebrock noch um rund 300 Plätze verbessert.

Der Wessumer Triathlet finishte in einer Gesamtzeit von 10:53 Stunden; unter den 1918 Teilnehmern belegte er Platz 938.

Nach diesem Sportevent wollen Christian Schulze Icking-Riddebrock und seine Frau noch ein paar Tage Teil zwei ihres Traums auskosten: Sie verbringen noch einige Tage auf der Trauminsel Hawaii. 

Lesen Sie jetzt