Bei Heeker Nachwuchskickern drehte sich an Pfingsten alles ums runde Leder

Fußballcamp

Der SV Heek hatte für seinen Fußballnachwuchs über die Pfingsttage eine starke Alternative für die abgesagte Fahrt an den Möhnesee organisiert. Das Fußballcamp im Dinkelstadion begeisterte.

Heek

, 28.05.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Frei Tage hatten die Kinder und Jugendlichen wieder viel Freude daran, mit den Mannschaftskameraden im Dinkelstadion zu kicken.

Drei Tage hatten die Kinder und Jugendlichen wieder viel Freude daran, mit den Mannschaftskameraden im Dinkelstadion zu kicken. © privat

Eigentlich hatte die Fußballjugend des SV Heek geplant, über Pfingsten mit etlichen Jugendmannschaften zum Fußballturnier an den Möhnesee zu fahren. Da sich aber schon früh abzeichnete, dass dieses wohl in diesem Jahr ebenfalls nichts werden wird, wurde in der Hoffnung auf positive Bedingungen im Rahmen der Coronaschutzverordnung ein entsprechendes Event zusammen mit dem Team von Erlebniswelt Fußball aus Heiden daheim geplant.

Und in der Tat ließen es dann auch die jüngsten Lockerungen zu, dass sich für etwa 60 Kicker und Kickerinnen des SV Heek im Alter von sechs bis zwölf Jahren drei Tage lang über Pfingsten alles nur um den Ball drehte. Ausgerüstet mit einem entsprechenden Hygienekonzept, konnten die erfahrenen Übungsleiter sichtlich Spaß im Umgang mit dem Ball vermitteln.

Jetzt lesen

Nachdem alle Jungen und Mädchen am Pfingstsonntag schichtweise eingecheckt und ihr mit Namen versehenes Trikot in Empfang genommen hatten, wurden diese dem Alter entsprechend in feste Gruppen eingeteilt. Auf mehreren Feldern wurde dann in den einzelnen Gruppen gedribbelt, gepasst und auf Tore geschossen. Natürlich wurde jede Trainingseinheit auch mit entsprechenden Spielen und Turnieren abgerundet. So kämpften mitunter auch namhafte Vereine um Ruhm und Ehre und den Gewinn der „Champions-League“.

Kindern war die Begeisterung nach langer Pause anzumerken

Einziger Wermutstropfen war der, dass die Kinder hierbei nicht auf die lautstarke Unterstützung ihrer Eltern bauen konnten, da der Zutritt zum Vereinsgelände während der Trainingstage nicht gestattet war. Zwischen den einzelnen Einheiten war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Jetzt lesen

Nach den drei Tagen zeigten sich dann bei einigen jungen Spielern und Spielerinnen doch deutliche Spuren und Ermüdungserscheinungen. Aber über allem Stand der Spaß und den Kindern war die Begeisterung sichtlich anzumerken, endlich mal wieder an der frischen Luft mit den Freunden und Mannschaftskameraden aus dem Verein rumzutoben und das Heeker Dinkelstadion wieder mit Aktivität und Kinderlachen zu erfüllen. Hatten doch die letzten Wochen und Monate den Kindern doch einiges an Entbehrungen abverlangt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt