Beim Aufsteiger punkten

Eintracht Ahaus

Die Landesliga-Fußballer von Eintracht Ahaus reisen am Sonntag zum Schlusslicht Vestia Disteln und wollen aus der Partie beim Aufsteiger aus der Bezirksliga drei Punkte mit auf den Heimweg nehmen.

AHAUS

von von Johannes Kratz

, 17.10.2013, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christopher Ransmann (r.) und die Fußballer von Eintracht Ahaus stellen sich am Sonntag bei Vestia Disteln vor.

Christopher Ransmann (r.) und die Fußballer von Eintracht Ahaus stellen sich am Sonntag bei Vestia Disteln vor.

"Meine Mannschaft hat in den vergangenen Wochen eine durchweg positive Tendenz auf dem Spielfeld und beim Training erkennen lassen. Unser Ziel muss es jetzt sein, in Disteln drei Punkte einzufahren, um endlich aus dem Tabellenkeller der Liga zu kommen und wieder den Anschluss ans Mittelfeld zu finden", sieht Trainer Oliver Glaser keine Alternative. "Wir sind uns der Schwere der Aufgabe gewusst und werden von der ersten Minute an 100 Prozent Leistung abliefern müssen, um unser Ziel auch realisieren zu können, das ist auch jedem einzelnen Spieler klar."

Vestia Disteln hat in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga Staffel neun um Punkte gespielt und die Spielzeit hinter Meister SF Stuckenbrock mit 72 Punkten als Zweiter beendet. Nach der Serie hat sich die Elf in einer Relegationsrunde gegen weiter Bezirksliga-Vizemeister durchsetzen können und ist in die Landesliga Staffel vier aufgestiegen.

In der neuen Saison läuft es noch nicht nach Wunsch. Nach zehn Spieltagen steht die Elf mit mageren zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und hat als einzige Mannschaft in der Liga noch kein Punktspiel gewinnen können. Am Vorsonntag hat Vestia Disteln mit 0:1 bei SG Borken verloren, auf eigenem Platz gab es zuletzt ein 2:2 gegen Mitaufsteiger YEG Hassel.

"Die Gastgeber kommen über den Kampf und stecken so schnell nicht auf, darauf haben wir uns während der Woche im Training intensiv vorbereitet", hat Glaser seine Mannschaft gut auf den Gegner eingestellt.

 

 

Lesen Sie jetzt