Beruhigt ins schwere Restprogramm

Eintracht Ahaus

Doch eine gewisse Erleichterung macht sich rund um den Stadtpark breit: Mit den beiden Erfolgen in Roxel und gegen Münster 08 hat die Eintracht aus Ahaus die Basis für das schwere Restprogramm gelegt.

AHAUS

31.03.2011, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>In Hinspiel setzte sich Eintracht Ahaus mit Rainer Hackenfort (am Ball) und Maik Börsting (r.) mit 4:0 durch.

<p>In Hinspiel setzte sich Eintracht Ahaus mit Rainer Hackenfort (am Ball) und Maik Börsting (r.) mit 4:0 durch.

 "Beim Training am Dienstag waren wir uns alle einig: Mit den sechs Punkten liegen wir wieder voll im Soll", so Co-Trainer Volker Schmidt. So habe man Zugzwang vermeiden und sich beruhigt auf die Partie beim TuS Haltern vorbereiten können. "Das wird eine harte Nuss. Wir dürfen uns keineswegs vom 4:0-Hinspielerfolg blenden lassen. Gerade vor der Pause hat Haltern ein hervorragendes Spiel aufgezogen. Unser Glück war es, die Treffer genau zum richtigen Zeitpunkt anzubringen", hatte nicht nur Schmidt einen Erfolg gesehen, der "in der Entstehung ein wenig glücklich war". Nichtsdestotrotz reise man an den Stausee, um weiter zu punkten. "Die Vergangenheit hat gezeigt, dass uns die spielerisch starken Landesligisten liegen. Immer dann kommt unser schnelles Offensivspiel mit raschem Umschalten zum Tragen", sieht Schmidt berechtigte Chancen, weiter an das obere Tabellendrittel heranzurücken. Mit einem Sieg könne man Sonntag den TuS schon überholen. "Haltern hat zuletzt auch nicht durch Konstanz geglänzt", so Schmidt. Nominell stellen sich aktuell keine Probleme, obwohl Routiniers wie Stefan Bennink, Frank Wegener oder Rainer Hackenfort unter der Woche beruflich bedingt ein wenig kürzer treten mussten.

 

ms

 

Lesen Sie jetzt