Bewegung im Tabellenkeller – FC Ottenstein sendet Lebenszeichen

mlzFußball-Kreisliga A

Mit dem 2:0-Heimerfolg über den ASC Schöppingen beendete der FC seine Durststrecke. Auch Eintracht Ahaus II und GW Lünten fuhren gegen die DJK Stadtlohn und den FC Epe II Heimsiege ein.

Kreis

, 10.11.2019, 19:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bewegung in den Tabellenkeller brachte der 15. Spieltag. Der FC Ottenstein fuhr mit dem 2:0 über Schöppingen den zweiten Sieg ein und Eintracht Ahaus II gewann mit 3:1 gegen den FC Epe II.

FC Ottenstein - ASC Schöppingen 2:0
Passend zum Mannschaftsabend am Samstag hat der FC seine lange Durststrecke beendet und nach dem ersten Spieltag mal wieder ein Spiel gewonnen. Dabei machten es die Ottensteiner spannend. Erst in der Nachspiel – die wegen Verletzung von Bennet Terbrack fast zehn Minuten dauerte – waren die eingewechselten Lünterbusch-Brüder zur Stelle. Nils bediente seinen Bruder Jens zum 1:0 in der 90. Minute und war fünf Minuten später nach Vorarbeit von Marco Eing dann selbst mit dem 2:0 zur Stelle. „Der Sieg war natürlich Gold wert für die Atmosphäre“, so FC-Trainer Thomas Gerwing. „Da wir in der Summe die klareren Chancen hatten, war er auch verdient.“

Jetzt lesen

GW Lünten - DJK Stadtlohn 3:0
„Unter dem Strich ist der Sieg auch verdient. Das 3:0 entspricht aber nicht dem Spielverlauf. Die DJK hatte auch ein paar gute Chancen. Da hat uns Torhüter Jens Decker im Spiel gehalten“, sagte GW-Trainer Stefan Bennink. „Uns fehlt die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Kasten“, meinte daher DJK-Coach Mark Erning. „Im Training treffen die Spieler präzise in die Torecken.“ Rene Wegener traf nach einer Ecke zum 1:0 (15.). DJK-Angreifer Lukas Kerkeling hatte kurz vor der Pause mit einem Lattentreffer Pech. Wegener sorgte mit seinem zweiten Treffer (60.) für die Vorentscheidung und Thorben Stratmann traf zum 3:0 (70.).

Jetzt lesen

Eintracht Ahaus II - FC Epe II 3:1
Eintracht Ahaus II setzte seinen guten Trend gegen den FC Epe II fort und gewann 3:1. Die erste Halbzeit gehörte den Gästen, die in der 24. Minute in Führung gingen. In der zweiten Hälfte stellte die Eintracht um und agierte deutlich aggressiver. Das wurde in der 70. Minute belohnt, in der Luis Kersting mit dem Ausgleichstreffer den Startpunkt für den Ahauser Sieg setze. In der 76. und 82. Minute legten Jonathan Noack und Mark Sander zwei Treffer nach und sicherten der Eintracht drei Punkte. Trainer Matthias Junk sprach nach dem Spiel von einem verdienten Sieg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt