Bigpoints mit blauem Auge

Fußball-Oberliga: SuS erringt 2:1 gegen Zweckel

Dass die Partie gegen Ligaschlusslicht SV Zweckel kein Frühlingsspaziergang werden würde, war dem SuS Stadtlohn vorher klar. Dass sie sich für einen 2:1-Sieg so sehr strecken müssten, hätten die Blau-Weißen vielleicht selbst nicht erwartet. Unterm Strich kam der SuS am Sonntag mit einem blauen Auge davon und sammelte weitere Bigpoints gegen den Abstieg.

STADTLOHN

, 03.04.2016, 20:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kai Erning (r.) spielte abermals eine gute Partie im zentralen Stadtlohner Mittelfeld. Wie hier gegen Zweckels Serkan Köse musste Erning viele Zweikämpfe bestreiten.

Kai Erning (r.) spielte abermals eine gute Partie im zentralen Stadtlohner Mittelfeld. Wie hier gegen Zweckels Serkan Köse musste Erning viele Zweikämpfe bestreiten.

Die Stadtlohner agierten lange Zeit sehr passiv, nahmen die Zweikämpfe nicht so an, wie es nötig gewesen wäre, und leisteten sich zudem Fehler in der Defensive. Zweckel nahm die sich daraus ergebenden Chancen aber nicht wahr und verpasste den Führungstreffer. Die erste dicke Chance dafür hatte Devin Müller auf dem Fuß, er zog aber am Tor vorbei (10.). Zwei Minuten später musste SuS-Keeper Fork tief ins Toreck abtauchen, um einen Versuch von Norman Seidel zu entschärfen. Und auch in der 16. Minute hatte Stadtlohn Glück, dass Jonas Schmidt ganz allein vor Fork übers Tor zielte.

Der SuS brauchte – wie schon oft in den vergangenen Wochen – seine Zeit, um in die Partie anzukommen. Als der Ball einmal schnell in die Spitze gelangte, ergab sich eine gute Chance für Seyit Ersoy, dessen Schuss aber zur Ecke geklärt wurde (19.).

Einladung für Ersoy

„Wir müssen mehr investieren“, rief SuS-Trainer Sekic kurz darauf zu. Und sein Team leistete der Ansage Folge. Bis zur Pause ließ die Heimelf keine Chance des Tabellenletzten mehr zu. Stattdessen hatte Dirk Jasmund das 1:0 nach einer Ecke auf dem Kopf (41.). Der Führungstreffer resultierte dann aus einem dicken Bock des Gäste-Keepers: Fabian Matschnigg lud Ersoy mit einem krassen Fehlpass ein, der nahm abgeklärt an, umkurvte den Schlussmann und netzte ein (44.).

Mit diesem wichtigen Brustlöser vor der Pause kam der SuS selbstbewusst aus der Kabine – und brauchte nach Wiederanpfiff nicht lang, um nachzulegen. Mit einem gut ausgespielten Konter über Mario Worms setzte Niklas Hilgemann Christian Erwig in Szene, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte – 2:0 (52.).

Doch auch das brachte die Gäste nicht aus dem Konzept. Sie glaubten weiter an ihre Chance – und machten diese mit dem Anschluss wahrscheinlicher. Nach langem Ball setzte sich Christian Kaminski im Kopfballduell gegen Jasmund durch – 1:2 (61.). Ab jetzt musste der SuS fighten, um den Gegner vom Tor fernzuhalten. Das gelang bis zum Schluss gut. Allerdings hätte der SuS mit Konsequenz in den Kontern, etwa als Ersoy den völlig freien Marius Borgert übersah (90.), früher seine Ruhe haben können. 

SuS Stadtlohn: Fork - Worms, Jasmund, Schücker, Neustädter - Gerick, Jaegers (46. Banken), Erning, Hilgemann - Ersoy (90.+1 Gökyar), Erwig (80. Borgert).Tore: 1:0 Ersoy (44.); 2:0 Erwig (52.); 2:1 Kaminski (61.).Zuschauer: 300.

Lesen Sie jetzt