Mit Video: Blau-Gelber Torrausch führt auf Platz zwei

mlzFußball-Westfalenliga

Den zweiten Platz in der Westfalenliga-Tabelle hat die SpVgg Vreden mit einem Kantersieg gegen den FC Gievenbeck gestürmt. Eine tragende Rolle im Vredener Spiel nahm dabei ein Neuzugang ein.

Vreden

, 08.09.2019, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach dem Schlusspfiff strahlten sie um die Wette. Mitten in der Vredener Jubeltraube Mario Worms. Der Neuzugang aus Coesfeld war beim 6:1-Erfolg gegen Oberliga-Absteiger 1. FC Gievenbeck an fünf Treffern – darunter drei von Michel Wilkes – beteiligt gewesen.

„Das hat ganz gut geklappt heute“, gab Worms nach der Partie zu Protokoll. Gemeinsam mit Niklas Hilgemann und Leon Kondring hatte der Neuzugang im ersten Durchgang die Offensivreihe der SpVgg gebildet. Und die hatte in Minute 13 erstmals Grund zu jubeln. Worms setzte sich über rechts durch, fand per Flanke Hilgemann, der den Ball am langen Pfosten zum 1:0 über die Linie drückte. Doch an einen Vredener Kantersieg dachte zu diesem Zeitpunkt noch lange keiner. Denn die Gievenbecker präsentierten sich mindestens ebenbürtig, hätten schon nach drei Minuten durch Niklas Leser in Front gehen müssen, Niklas Niehuis klärte in höchster Not auf der Linie.

Mit Video: Blau-Gelber Torrausch führt auf Platz zwei

leon Kondring (l.) wirbelte in der SpVgg-Offensive mit. © Sascha Keirat

An den Schuss von Christian Keil aus über 20 Metern kam dann in der 25. Minute kein Vredener mehr dran. Am 1:1 konnte auch Marvin Langer, erstmals im SpVgg-Tor, nichts machen. Unentschieden ging es in die Pause, weil Worms mit seinem Versuch nur das Außennetz traf (29.) und Langer einen Freistoß von Keil gerade noch über die Latte lenkte (40.).

Alles läuft für Vreden

SpVgg-Coach Rob Reekers stellte nach der Pause auf ein 4-4-2, um das Gäste-Spiel besser zu unterbinden. Und ab jetzt lief einfach alles für die Gastgeber. Nach einem Konter legte Worms auf Hilgemann ab, dessen harter Flachschuss zum 2:1 genau ins linke Eck passte (48.). In die gleiche Ecke zielte der eingewechselte Wilkes mit seinem Schuss zum 3:1 (55.). Gievenbeck war nun angezählt, in Minute 65 folgte der vorzeitige K.O.. In einer strittigen Szene fiel Hilgemann im Duell mit Gäste-Keeper Nico Eschhaus im Strafraum – Gelb und Elfmeter. Nachdem Worms zum 4:1 verwandelt hatte, meckerte Eschhaus und sah Gelb Rot.

Die Vredener machten einfach weiter. Worms war auch an der Vorarbeit von Wilkes’ Tor zum 5:1 beteiligt, das letztlich Leon Kondring auflegte, und servierte Youngster Wilkes mit präziser Flanke auch noch das 6:1 (85.).

Das viele Laufen auf der Außenbahn sei für Worms ein bisschen ungewohnt gewesen, aus der Puste war der 28-Jährige nach 90 Minuten trotzdem nicht. Den aktuellen Erfolg bezeichnete er als „schöne Momentaufnahme“. Trainer Reekers freute sich vor allem die vielen Treffer. „Wie effektiv die Jungs nach der Pause waren – das macht mir schon fast Angst.“

SpVgg: : Langer - Klein-Günnewick (46. Wilkes), Reekers, Enning, Schücker - Niehuis, Hakvoort (87. Verwohlt), Wüpping (79. Dünne) - Worms, Hilgemann, Kondring
Tore: 1:0 Hilgemann (13.); 1:1 Keil (25.); 2:1 Hilgemann (48.); 3:1 Wilkes (55.); 4:1 Worms (65., FE); 5:1 Wilkes (82.); 6:1 Wilkes (85.).
Gelb-Rote-Karte: Eschhaus, Gievenbeck (65.).
Zuschauer: 136

Lesen Sie jetzt