Bomkamp schießt Heek zum Sieg – Oeding gewinnt Südlohner Derby in Unterzahl

mlzFußball-Kreisliga A

Der SC Südlohn setzt Negativtrend mit 2:4-Niederlage im Derby gegen den FC Oeding fort. Der SV hat seine Tabellenführung mit dem Heimsieg gegen Fortuna Gronau ausgebaut.

Kreis

, 01.12.2019, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Mittelfeldduell zwischen Südlohn und Oeding bestätigte sich die aktuelle Form der beiden Teams. Die Gäste aus Oeding entschieden das Derby mit 4:2 für sich. Fortuna Gronau erwies sich für den Tabellenführer aus Heek als schwierige Aufgabe. Am Ende reichte den Hausherren das Tor zum 1:0 für drei Punkte.

Jetzt lesen

SC Südlohn - FC Oeding 2:4
Im Derby ging der SC Südlohn früh in Führung. Nico Terhörne nutzte eine Unachtsamkeit der FC-Abwehr zum 1:0 (7.). Trotz einer schwachen Anfangsphase ließen die Gäste den Rückstand nicht auf sich sitzen und glichen durch Kevin Giesen ein paar Minuten später aus (16.). Anschließend war es ein offenes Spiel, dessen Ergebnis erneut Giesen veränderte. Der FC-Spieler blieb vor dem Tor ruhig und erzielte den wichtigen 2:1-Führungstreffer vor der Pause (35.). Aufgrund einer Gelb-Roten-Karte für David Bleker wegen wiederholten Foulspiels (57.) ging es für Oeding in Unterzahl weiter. Der FC baute die Führung mit zehn Spielern aber aus. Zunächst platzierte Pascal Haddick einen Fernschuss in den Winkel (75.). Dann vollendete Kevin Giesen einen Konter zum 4:1 (83.). Erst in den letzten Minuten gelang dem SC durch Maik Picker der Anschlusstreffer (90.). „Das war ein hochverdienter Sieg, aber mich ärgern unsere Chancenverwertung und die Rote Karte“, äußerte sich Oeding-Coach Jeroen van der Veen nach dem Spiel.

SV Heek - Fortuna Gronau 1:0
Zu Hause machte der SV Heek auf Anhieb klar, wer das spielbestimmende Team sein sollte. Aus dem vielen Ballbesitz ergaben sich in der Anfangsphase jedoch nur wenige Chancen. Bei einem Freistoß stand Jonas Bomkamp richtig und erzielte mit der ersten Torchance gleich den Führungstreffer für den SV (34.). In der zweiten Hälfte versuchte Gronau, das Spiel an sich zu reißen. Erst in der Schlussphase ergab sich daraus die erste Großchance, die Heek-Torwart Noel Oellerich stark parierte. So brachte der Tabellenerste die knappe 1:0-Führung über die Zeit. „Ich habe heute besonders defensiv eine gute Leistung gesehen. Wir haben kaum etwas zugelassen“, lobte HSV-Trainer Rainer Hackenfort die Leistung seines Teams.

Lesen Sie jetzt