Canisius-Riege turnt beim Bundesfinale auf Rang fünf

Turnen

Die Turnerinnen der Ahauser Canisiusschule haben beim Bundesfinale der Aktion „Jugend trainiert für Olympia“ im Turnwettbewerb den fünften Platz belegt.

12.05.2019, 21:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Turnerinnen der Canisiusschule nach der EhrungFoto privat

Die Turnerinnen der Canisiusschule nach der EhrungFoto privat

Die Turnerinnen Charlotte Kottbus, Josephine Voß, Marlene Althaus, Emma Daldrup, Elisa Oeing und Emma Nagenborg vertraten in Berlin mit Betreuerin Olivia Wetter als Landessieger das Land Nordrhein-Westfalen in der Wettkampfklasse 3.

Die Ahauserinnen gingen im Mittagsdurchgang an den Start. Schon die Atmosphäre in der altehrwürdigen Sporthalle in Schöneberg sorgte neben dem beobachteten Niveau beim Einturnen für zusätzliche Anspannung und Nervosität. Zusätzlich begleitete ein Fernsehteam des WDR den Wettkampf der Canisiusschule (Sendetermin: Montagabend im WDR). Wettkampfbeginn war am Stufenbarren. Wie erhofft wurden alle Übungen perfekt vorgetragen und die Turnerinnen erhielten Höchstnoten. Am Balken sollte eine Vorentscheidung fallen.

Mit dem drittbesten Geräteergebnis aller 15 Mannschaften turnten sich die Ahauserinnen im oberen Drittel fest. Vor allem Josephine Voß brillierte mit einer perfekten Balkenvorstellung. Beim Bodenturnen, eigentlich einem starken Gerät der Ahauserinnen, folgte dann eine nicht erwartete Ernüchterung. Leichte Unsicherheiten und Unsauberkeiten ließen die Turnerinnen aus Ahaus erheblich zurückfallen. Die Ahauserinnen zeigten am Sprung dann noch einmal die richtige Reaktion, sie präsentierten tolle Überschläge am Optimum. Vor allem Elisa Oeing und Emma Daldrup trumpften stark auf.

„Für den ersten Auftritt auf Bundesebene eine ganz tolle Vorstellung“, freute sich Olivia Wetter über Platz fünf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt