Comeback des VfL in der Bezirksliga ist gelungen

Das Comeback in der Bezirksliga 13 ist den Basketballern des VfL Ahaus gelungen.

AHAUS

11.10.2011, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Alexander Bistrikov steuerte neun Punkte zum VfL-Sieg bei.

<p>Alexander Bistrikov steuerte neun Punkte zum VfL-Sieg bei.

Nachdem der amtierende Kreisligameister sein Auftaktspiel nach dem Aufstieg gegen FC Schalke III mit 82:75 für sich entschieden hatte, kehrte das Team von VfL-Spielertrainer Boris Golubovic am Wochenende mit einem 75:67 (22:14, 35:35, 51:63)-Sieg von den Citybaskets Recklinghausen III zurück.

Ohne den verletzten Elton Defrites-Tors und den zunächst anderweitig beschäftigen Spielertrainer Golubovic legte der VfL ein ordentliches Tempo vor, musste dann aber bis zum Seitenwechsel eine deutliche Führung wieder abgeben. Und weil etliche VfL-Korbjäger frühzeitig mit Fouls belastet waren, musste sich das Team im dritten Spielabschnitt deutlich zurücknehmen. Im Schlussabschnitt, in das der VfL mit einem Zwölf-Punkte-Rückstand startete, fruchtete die taktische Umstellung auf ein Halbfeld-Zone-pressing schnell: Die Recklinghäuser erhöhten ihr Punktekonto nur noch um vier Zähler, während der VfL zu 24 Punkten ausholte und den Sieg verbuchte.

Am nächsten Sonntag misst sich der VfL, der mit Neuzugang Gerry Petukov aus Ungarn antritt, mit dem FC Schalke IV, einem routinierten Team mit ehemaligen Regionalligaspielern. Das Spiel wird um 18 Uhr in der Sporthalle der Anne Frank-Realschule angepfiffen.

 

Cityb. Recklinghsn. III - VfL Ahaus 67:75

VfL Ahaus: Alexander Bistrikov (9 Punkte), Anastas Stefani (28), Felix Pauli (4), Gerry Petukov, Patrick Painzuk (2), Boris Golubovic (7), Andi Hinkelmann (18), Viktor Larzev (7).

Lesen Sie jetzt