Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Crash Eagle Kaarst gewinnen das Turnier der Maidy Dogs in Ahaus

Inline-Skaterhockey

Fünf Schüler- und fünf Jugendteams spielten beim 17. Pfingstturnier der Ahauser Maidy Dogs in der Hockeyhalle. Dabei gab es einen Verein, der am Ende das Turnier dominierte.

Ahaus

, 12.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Crash Eagle Kaarst gewinnen das Turnier der Maidy Dogs in Ahaus

Arne Könning von der Schülermannschaft der Maidy Dogs trifft hier gegen Velbert. © Johannes Kratz

Die Entscheidungen beim 17. Pfingstturnier der Ahauser Maidy Dogs sind nach vier spielintensiven und ereignisreichen Tagen gefallen. In beiden Wettbewerben, Schüler- und Jugendturnier, setzten sich die Crash Eagles aus Kaarst eindrucksvoll gegen ihre vier Konkurrenten durch.

Während die Acht- bis Zwölfjährigen vom Niederrhein sich der Essener Vertretung noch in der Vorrunde mit 2:3 beugen mussten, konnten sie am Pfingstmontag in einem spannenden Finale gegen diesen Kontrahenten am Ende mit 4:2 die Oberhand behalten.

Fünf mal unangefochtener Sieger

Beim Jugendturnier (13 bis 15 Jahre) dominierte der Branchenprimus der 1. Jugendliga aus Kaarst bereits von der ersten Partie an: fünf unangefochtene Siege standen am Ende zu Buche.

Die Maidy Dogs waren mit zwei Teams am Start. Bei den Schülern zahlten die Ahauser an den Turniertagen einiges an Lehrgeld gegen ihre zum Teil in höheren Ligen spielenden Gegner und mussten in der Abschlusstabelle mit dem letzten Rang zufrieden sein. Immerhin holte sich das Nachwuchsteam der Maidy Dogs mit dem 3:3 gegen die Commanders Velbert zumindest einen Zähler.

Fair-Play-Preise vergeben

Die Spielgemeinschaft (SG) aus Commanders Velbert und Maidy Dogs mischte dagegen im Jugendturnier mit drei Siegen gut mit. Die SG musste sich am Finaltag aber dem Team aus Oberhausen mit 2:6 geschlagen geben.

Der Fair-Play-Preis bei den Schülern ging an die Commanders Velbert, bei der Jugend an die Bockumer Bulldogs. In das All-Star-Team bei den Schülern gab es gleich doppelte Beteiligung aus Ahaus: John Hackfort und Finn Loius Kloß konnten die Fachjury mit ihren konstanten Leistungen überzeugen.

Rolf Elsebusch (Vorsitzender der Maidy Dogs) zeigte sich mit dem diesjährigen Turnierverlauf sehr zufrieden. „Wir haben viel Lob von den Teilnehmern für unsere Arbeit und die Organisation erhalten. Die Hallengeister unter der Leitung von Thomas Behlert haben einen sehr guten Job gemacht.“

Die Teambesetzung

  • Maidy Dogs, Schüler:Lea Herzig, Arne Könning, John Hackfort, Emilia Breuer, Phil Unger, Jakob Hußmann, Finn Patrick Remke, Mia Herzig, Fabian Hamchers, Jeremy Hackfort, Taylor-Jayden Boysen, Finn Louis Kloss, Henry Böckmann
  • SG Velbert/Maidy Dogs Jugend: Fiona Marie Linnhoff, Arthur Felchle, Lara Unger, Christofer Steffl, Dennis Höllmann, Max Alexander Mengelkamp, Nicole Schmidt, Fabian Espey, Phillip Bleckmann, Joel Wittig, Frederik Bastian Linnhoff, Jonathan Wulff, Kjell Schwarz, Marcel Osiadacz, Konstantin Laukert, Daniel Padolko
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt