Dem Spitzenreiter getrotzt

Fußball-Bezirksliga: SuS-Reserve holt 1:1

Die Elf des SuS Stadtlohn hatte sich gegen den Tabellenführer viel vorgenommen und mit dem verdienten 1:1 auch in die Tat umgesetzt. Die Elf des Trainergespanns Stefan Rahsing und Franz-Josef Becking gestaltete das Spiel gegen den VfB Hüls 90 Minuten lang offen und war ein gleichwertiger Gegner, der Punktgewinn damit verdient.

STADTLOHN

, 12.11.2017, 18:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marks Schmitmann-Wehning (l., SuS II) im Zweikampf mit einem Hülser Abwehrspieler. Foto: Johannes Kratz

Marks Schmitmann-Wehning (l., SuS II) im Zweikampf mit einem Hülser Abwehrspieler. Foto: Johannes Kratz © Johannes Kratz

Franz-Josef Becking war sehr zufrieden. „Das war eine überragende Mannschaftsleistung. Wir haben von Beginn an die Zweikämpfe angenommen und in der Abwehr fast nichts zugelassen. Mit etwas mehr Glück im Anschluss wäre auch ein Sieg möglich gewesen.“

In den ersten zehn Minuten hatte der Gast optisch ein leichtes Übergewicht. Die Elf spielte auf Angriff und zeigte, dass sie in Stadtlohn punkten wollte. Die Abwehrreihe der Gastgeber erwies sich aber als zweikampfstark und ließ zunächst nichts zu.

Andre Melka trifft

In der Folge fand der SuS II auch im Angriff immer besser in die Partie und wurde in der 17. Minute nah einer Ecke belohnt. Jens Büsker brachte den Ball hoch vor das Tor, Markus Schmittmann-Wehning verfehlte am Elfmeterpunkt den Ball. Andre Melka am zweiten Pfosten stand richtig und setzte die Kugel volley ins Netz. Und fast hätte Thilo Mört nur wenige Minuten später auf 2:0 erhöht. Der Schuss auf Flanke von Tobias Grothe wurde von einem Abwehrspieler im Fünf-Meter-Raum abgeblockt.

Fast im direkten Gegenzug stellte Mirko Grieß nach einem schnellen Angriff der Gäste in der 26. Minute den Spielstand auf 1:1. Bei diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten drängte der VfB Hüls auf die Führung. Die Gäste konnten sich aber gegen die gut gestaffelte SuS-Abwehr keine klare Torchance erarbeiten. In der Schussphase wurde die Partie hektisch. So sahen Jonah Tenhumberg (SuS II) in der 80. Minute und Beytullah Bakir (Hüls) in der 88. Minute Gelb-Rot.

In den Schlussminuten verzog Jens Büsker einen Fernschuss nur ganz knapp, auf der Gegenseite traf Grieß mit einem Kopfball nach Freistoß die Torlatte.


SuS Stadtlohn II: Kemper - Tenbusch,. Hornhues, Melka, Weiß, Büsker, Grothe, Tenhumberg, Schmittmann-Wehninhg, Böing, Mört

Tore: 1:0 Melka (17.); 1:1 Grieß (26.)

Gelb-Rote Karten: Tenhumberg,Stadtlohn (80.); Bakir, Hüls (88.)

Lesen Sie jetzt