Dem SuS geht es ums Prinzip

05.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Stadtlohn Björn Bennies Es geht dem SuS Stadtlohn auch "ums Prinzip": "Der Platzverweis war eine glatte und absolute Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Allein zum Schutz unserer Fußballer sind wir verpflichtet, auf diesen Umstand aufmerksam zu machen", betont SuS-Fußball-Geschäftsführer Michael Schley. "Der Schiedsrichter hat beiden Spielern sofort ,Rot' gezeigt, obwohl er die Szene gar nicht gesehen haben kann", bemängelt SuS-Trainer und Augenzeuge des Zwischenfalls beim Spiel in Davensberg, Rob Reekers: Heiko Ueding (Davaria) und (Foto; SuS) waren vorzeitig unter die Dusche geschickt worden, nachdem beide Spieler aneinander geraten waren.

"Björn hat nichts gemacht", beschwört Reekers - auch Ueding betont dies. Unter anderem bei der heutigen Spruchkammer-Sitzung in Kaiserau. Dort soll, so hat es der SuS beantragt, die vierwöchige Sperre reduziert werden: Da der SuS mittlerweile drei Pflichtspiele ohne Bennies bestritten hat, könnte der Torjäger bei einem entsprechenden Urteil am Sonntag in Maaslingen schon wieder spielen. bml

Lesen Sie jetzt