Der achte Streich: Eintracht Ahaus vermeldet weiteren Zugang

mlzFußball-Landesliga

Einige neue Gesichter werden sich die Zuschauer im Stadtpark zur kommenden Saison einprägen müssen. Nachdem die Eintracht bereits sieben Zugänge vermeldet hat, folgt jetzt der achte Streich.

Ahaus

, 05.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass sich der Landesliga-Kader der Ahauser Eintracht zur kommenden Saison stark verändern wird, ist schon seit Längerem klar. Schließlich verlassen mit Kai Erning, Christopher Ransmann, Maximilian Hinkelmann, Esad Dayan, Lennart Varwick oder auch Torwart Christian Teriet mehrere etablierte Kräfte das Team. Andre van den Berg hat sich bereits im Winter abgemeldet.

Und auch auf der „Habenseite“ steht bei den Ahausern schon einiges zu Buche. So waren bereits vor der Coronakrise sieben Neuzugänge bekannt: Vom SuS Stadtlohn kommen Niclas Dormayer und Jens Büsker in den Stadtpark, von der SpVgg Vreden Cihan Bolat, vom SuS Legden Till Dresemann, vom FSV Ochtrup Simon Lovermann, von der DJK Stadtlohn Nico Schemmick sowie von den A-Junioren der SpVgg Jannes Brüning.

Jetzt lesen

Nun stößt ein weiterer, noch junger Akteur dazu: Jan Kröger, im Sommer 2019 von Westfalia Osterwick ins Team des A-Ligisten SG Coesfeld gewechselt, wagt den Sprung in die Landesliga. Und den traut Eintracht-Trainer Frank Wegener dem 23-Jährigen auch zu: „Wir und auch Jan glauben, dass das der richtige Schritt ist. Ich habe ihn spielen sehen und gute Eindrücke gewonnen, was mir auch sein ehemaliger Trainer bestätigt hat.“

Frank Wegener: „Sind final durch mit unserer Planung“

Kröger hat in Coesfeld meist die offensive Außenbahn beackert. Auch Frank Wegener sieht ihn für sein Team im Offensivbereich gut aufgehoben. Der Zugang aus Coesfeld soll laut Wegener nun aber der letzte gewesen sein: „Wir sind jetzt final durch mit unserer Planung, der Kader hat mit 20 Feldspielern und drei Torwarten eine gute Größe.“

Auf den Umbruch mit neuen Impulsen freue sich der Coach bereits. Vorher wolle er aber ab Mitte Juni erst mal noch mit dem alten Team trainieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt