Anzeige


Der Ball rollt an der Friedmate und am Bahnhof

Fußball-Kreisliga A: Nachholspiele

Während die übrigen 13 A-Ligisten am Wochenende die Füße hochlegen können, bestreiten vier ihre Nachholpartien vom zehnten Spieltag: An der Friedmate empfängt der TuS Wüllen Spitzenreiter SuS Stadtlohn II und auf dem Sportplatz am Bahnhof geht es für den VfB Alstätte gegen Ligaschlusslicht TSV Ahaus. Anstoß ist jeweils um 15 Uhr.

AHAUS

, 29.10.2015, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wüllens Trainer Manfred Ostendorf, bis Sommer noch beim SuS, weiß, was am Samstag auf sein Team zukommt: „Ein hoch motivierter, mit Oberligaspielern gespickter Gegner“. Die Wüllener mussten sich am Sonntag nach zuvor vier Siegen bei Fortuna Gronau geschlagen geben und verloren Peter Theuring per Platzverweis.

Der Gast hat momentan keine Personalsorgen und geht nach neun Siegen aus zehn Begegnungen voller Selbstvertrauen in die Partie. „Wir haben Platz eins nicht auf der Kirmes gewonnen, sondern viel dafür getan, dass wir ganz oben stehen“, stellt Trainer Franz-Josef Becking klar. Gegen seinen guten Freund Ostendorf soll nun der nächste Dreier her. „Da muss die Freundschaft für 90 Minuten ruhen.“

Dem TSV gelang mit dem 1:1 in Legden am Sonntag ein Achtungserfolg. „Das war ganz wichtig für die Mannschaft und es wäre sogar ein Sieg für uns drin gewesen“, sagt Trainer Ethem Belger. In Alstätte wartet nun „einen harten Brocken“. Der VfB ist Tabellensechster und holte zuletzt zwei Auswärtssiege in Legden und Lünten (jeweils 2:1). 

Lesen Sie jetzt