Derby steigt im Stadtpark

Kreisliga-Fußball

Das Spitzenspiel in der Kreisliga A wird am Sonntag in Wüllen angepfiffen. Dann spielt der TuS Wüllen als Tabellenführer gegen Verfolger GW Lünten und will mit dem achten Sieg im zehnten Spiel den Platz an der Sonne verteidigen.

21.10.2011, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Klaus Büning (l., TuS Wüllen) im Zweikampf mit dem TSV-Spieler Elchin Orujiev. Sonntag trifft Wüllen auf Lünten und der TSV kickt bei Eintracht Ahaus II.

<p>Klaus Büning (l., TuS Wüllen) im Zweikampf mit dem TSV-Spieler Elchin Orujiev. Sonntag trifft Wüllen auf Lünten und der TSV kickt bei Eintracht Ahaus II.

In Ahaus kommt es zur gleichen Zeit zu einem Ortsderby zwischen Eintracht Ahaus II und dem TSV Ahaus. Beide Mannschaften haben in der vergangenen Serie noch in der Kreisliga B gegeneinander um Punkte gespielt und sind zusammen - Eintracht Ahaus II als Meister und TSV Ahaus als Sieger des Relegationsspiels - in die A-Liga aufgestiegen. Während der Saison musste sich die Eintracht-Reserve beim TSV nach einem 0:0 zur Pause am Ende mit 0:6 geschlagen geben. Im Rückspiel hatte dann die Eintracht das bessere Ende für sich. Nach neun Spieltagen in der A-Liga finden sich beide Mannschaften im unteren Drittel der Tabelle wieder. Die Eintracht ist seit sechs Begegnungen sieglos und hat in diesen Spielen nur einen einzige Punkt verbuchen können. Der TSV hat vor einer Woche seine Serie von vier Niederlagen in Folge mit dem 3:0 gegen SG Gronau beenden können. "Momentan werden unsere Leistungen nicht mit Punkten belohnt. Wir machen zu viele leichte Fehler und brauchen zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen", nennt Trainer Michael Bakker den Grund für den schlechten Tabellenplatz. "Wir haben in den Spielen gegen die direkte Konkurrenz nur einen Punkt geholt. Jetzt muss ein Dreier her."

Die SpVgg Vreden ist durch zwei Niederlagen in Serie auf Platz vier zurückgefallen. "In Alstätte haben wir uns zwei dumme Fehler geleistet und konnten die Partie nach dem 1:3 nicht mehr drehen", erklärt Trainer Tobias Sumelka. Jetzt spielt die SpVgg II gegen den FC Oeding, der vor einer Woche den FC Ottenstein mit 5:0 abgefertigt hat und jetzt mit breiter Brust in Vreden antreten wird.

 

jok

 

Lesen Sie jetzt