Derby wird zum Fußballfest

Fußball-Westfalenliga 1

Eher schleppend hat die SpVgg Vreden das Kreis-Derby gegen GW Nottuln in Angriff genommen – die 1:0-Führung zur Pause war hoch verdient und schien schon das Ende vom Lied zu sein. Im zweiten Abschnitt jedoch verwandelten die Vredener den Vergleich in ein Fußballfest, das mit einem 6:0-Sieg der Blau-Gelben endete.

VREDEN

, 31.05.2015, 19:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fabian Herbers (r.) war mit zwei Treffern und zwei Vorlagen der überragende Mann im Vredener Trikot.

Fabian Herbers (r.) war mit zwei Treffern und zwei Vorlagen der überragende Mann im Vredener Trikot.

Niedergeschlagen waren die Gäste aus Nottuln zwar, doch die Enttäuschung über diese Packung hielt sich in Grenzen: Kaum hatte sich die Meldung von der 1:3-Niederlage des TuS Dornberg in Hiltrup herumgesprochen, klatschten sich die Grün-Weißen wegen des soeben geschafften Klassenerhalts ab.

Es schien im ersten Abschnitt fast so, als ob die beiden Torhüter – Ricardo Ottink im SpVgg-Tor und Malte Wilmsen im GW-Gehäuse – einen eher ruhigen Nachmittag verleben sollten: Die Abwehrreihen beider Teams leisteten ganze Arbeit, wenn sich aus dem intensiven Mittelfeld-Gespiele einmal eine Torchancen anbahnte. Erst in der 20. Minute geriet das GW-Tor erstmals in Bedrängnis, als Yuzuru Okuyama eine Ecke von Fabian Herbers volley nahm und Sebastian Hahn diesen leicht verunglückten Schuss nur knapp über die Querlatte platzierte.

Mit der Kunst am Ende

In Minute 25 war Wilmsen mit seiner Kunst am Ende, als Herbers (Foto) auf Zuspiel von Guido Vierhaus aus zehn Metern zur 1:0-Führung einschoss. Carlo Korthals (26.) und erneut Herbers (45.) hätten dann für eine sichere Halbzeitführung sorgen können. Im zweiten Abschnitt deutete ein Herbers-Freistoß (52.) an, dass die SpVgg sich mit dem knappen Ergebnis nicht zufrieden geben wollte. Nils Temme sorgte für das 2:0 (57.), ehe Herbers mit einem Heber das mögliche 3:0 ausließ (66.).

Das lieferte Temme nach, der in der 74. Minute eine Vorarbeit von dem besten Vredener, Fabian Herbers, sicher verwandelte. Herbers selbst bescherte den Blau-Gelben das 4:0 (77.). Und Carlo Korthals profitierte nach 80 Minuten von der Herbers-Vorarbeit, ehe er in der 85. Minute nach einer bemerkenswerten Vorarbeit von Nils Temme den 6:0-Endstand erzielte.

Nur bis zum August kickt Herbers noch für die SpVgg. Dann zieht es ihn zurück in die USA und zu seinem Studium. Ob er auch die nächsten Semesterferien in das blau-gelbe Trikot schlüpfen wird, steht noch nicht fest. Mit seinem Spielpartner Nils Temme hat sich der Ottensteiner zum Traum-Paar entwickelt. 

 

SpVgg Vreden: Otttink, Okuyama (67. Börsting), Steiner, Hahn, Klein-Günnewick, J. Temme, Korthals, Buning, Herbers (80. Aydin), Vierhaus (85. Diekenbrock), N. TemmeTore: 1:0Herbers (25.); 2:0, 3:0 N. Temme (57.; 74.); 4:0 Herbers (77.); 5:0, 6:0 Korthals (80.; 85.).

Lesen Sie jetzt