DHG beendet Sieglos-Serie im Heimspiel gegen Nottuln

mlzHandball-Bezirksliga

Nach fünf Niederlagen gelang den Veredenerinnen ein Remis in einer hart umkämpften Partie gegen GW Nottuln. Eie Spielerin erzielte über die Hälfte der DHG-Treffer.

Vreden

, 27.01.2020, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Immerhin ein Punkt“, atmete Peter Choweanietz auf. Der Trainer der DHG Ammeloe/Ellewick war froh, dass seine Mannschaft im Heimspiel gegen GW Nottuln nach zuvor fünf Bezirksliga-Niederlagen in Serie mal wieder gepunktet hatte. 21:21 hieß es am Sonntagabend in er Hamalandhalle.

„Für ihren engagierten Auftritt hätten meine Spielerinnen auch zwei Punkte verdient gehabt“, meinte Chowanietz. Denn die Vredenerinnen verstanden es, sich gegen das unkonventionelle Spiel der Gäste zur Wehr zu setzen und besonders in der Abwehr Akzente zu setzen.

Der Spielverlauf in dieser umkämpften Begegnung gestaltete sich sehr eng. Bei 5:2-Führung in der 15. Spielminute schien sich die DHG absetzen zu können, doch schon drei Minuten später hieß es 6:6 und zur Halbzeit lag Nottuln mit 13:11 vorn.

Nieland und Albersmann treiben an

Die Gastgeberinnen, angetrieben von Christin Nieland und Laura Albersmann, die mit elf Treffern über die Hälfte der DHG-Tore erzielte, ließ sich nach der Pause aber nicht abschütteln. In der 40. Minuten war der Spielstand mit 16:16 wieder egalisiert.

Bis zum Schluss lag kein Team mit mehr als einem Tor vorn, sodass die Spannung greifbar war. Von der 51. bis zur 58. Minute gelang beim Stand von 20:20 keinem Team mehr ein Tor, ehe die DHG durch Christin Nieland noch einmal in Front ging. Das letzte Wort hatte dann aber der Tabellensechste aus Nottuln.

Die Vredenerinnen belegen weiterhin den drittletzten Platz, haben aber durch das Remis und vor allem die gute Leistung neues Selbstvertrauen geschöpft.

DHG Ammeloe/Ellewick - GW Nottuln 21:21
DHG: A. Terbille, te Poele - Albersmann (11 Tore), Nieland (3), Laurich (3), Wilmer (3), Brömmelhaus (1), Abbing, Jetter, Kramer, Tenbründel, R. Terbille, Ullah

Lesen Sie jetzt