DHG mit Selbstvertrauen nach Ibbenbüren

Handball: Frauen-Landesliga

Nach den beiden schwierigen Partien gegen die ersten beiden der Landesliga-Tabelle kommt am Samstag mal wieder eine vermeintlich leichtere Aufgabe auf die DHG Ammeloe/Ellewick zu. Die Auswahl von Trainer Willy Kleinmeulman ist als Tabellensechster ab 17.45 Uhr zu Gast beim Drittletzten, 1. HC Ibbenbüren.

VREDEN

, 13.10.2017, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lisa Schiedertöns hofft mit der DHG auf einen Auswärtssieg.

Lisa Schiedertöns hofft mit der DHG auf einen Auswärtssieg.

Der DHG-Trainer will trotz der Ausgangslage nichts von einer einfachen Aufgabe wissen. „Ich weiß nicht so richtig, was uns in Ibbenbüren erwartet.“ Überrascht sei er gewesen, dass der erste Saisonsieg des Gegners am vergangenen Wochenende bei Sparta Münster mit 30:19 sehr deutlich ausfiel.

Doch bei allem Respekt für den 1. HC fahren die Vredenrinnen nach ihrem Punktgewinn in letzter Minute gegen den Bochumer HC (25:25) selbstbewusst in Richtung Norden. „Das war letzte Woche ein richtig gutes Spiel von uns. Man merkt von Woche zu Woche, dass unser Team besser zusammenwächst.“ In der Analyse der Partie sei aufgefallen, dass die DHG in der Deckung noch etwas konsequenter hätte arbeiten können, doch nach wie vor müsse das Team einiges lernen.

Die personellen Voraussetzungen beider DHG klingen vielversprechend: Alle Spielerinnen sind einsatzfähig, sodass der Trainer wieder die Qual der Wahl hat, wen er in den 14er-Kader nimmt.

Lesen Sie jetzt