DHG möchte den Verfolger abschütteln

Handball: Frauen-Bezirksliga

Als Tabellenzweiter der Frauen-Bezirksliga empfängt die DHG Ammeloe/Ellewick am Sonntag ab 18 Uhr die HSG Ascheberg/Drensteinfurt. Die Gäste liegen als Dritter des Klassements nur einen Zähler hinter den Vredenerinnen – diesen Abstand möchte die DHG mit einem Sieg vergrößern.

VREDEN

, 23.01.2015, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anke Wilmer (v.) und die DHG streben den nächsten Heimsieg an.

Anke Wilmer (v.) und die DHG streben den nächsten Heimsieg an.

„Das ist ein echtes Verfolgerduell, das wir unbedingt für uns entscheiden wollen“, sagt DHG-Trainer Sebastian Schmaloer. Um die Motivation seiner Schützlinge braucht er sich keine Sorgen zu machen. Denn zum einen geht es darum, sich für das Spiel gegen den Ligaersten Ibbenbüren in der kommenden Woche in Position zu bringen. Zum anderen ist das Hinspiel in Drensteinfurt dem Team noch gut in Erinnerung. In den Schlussminuten holte die DHG noch einen Vier-Tore-Rückstand auf und nahm zumindest ein Unentschieden mit. Schmaloer: „So weit wollen wir es diesmal gar nicht erst kommen lassen und am besten – wie letzte Woche in Ladbergen – schnell in Führung gehen.“

Die Gäste von der HSG sieht Schmaloer als unbequemen Gegner, der sehr langsamen Handball spielt und seine Kontrahenten damit einlullt. Doch die DHG ist guter Dinge, startete mit einem Sieg ins Spieljahr und beklagt für Sonntag keine Ausfälle. 

Lesen Sie jetzt