DHG muss sich Schlusslicht Borghorst mit 21:22 geschlagen geben

mlzHandball

Die Bezirksliga-Handballerinnen der DHG Ammeloe/Ellewick haben in der Vredener Hamalandhalle ihr Heimspiel nach einer Pausenführung am Ende knapp verloren geben müssen.

Vreden

, 16.12.2019, 16:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die DHG-Sieben lief das Spiel gegen den Gast aus Borghorst anders, als sie es sich vorgestellt hatte, nach 60 Minuten unterlagen die Vredenerinnen mit 21:22 (11:9).

„Wir haben allein in den ersten zehn Minuten zwölf Mal daneben geworfen,“ sagte der sichtlich enttäuschte DHG-Trainer Peter Chowanietz nach dem Spiel.

Die Gäste führten schon nach drei Minuten in einer schnellen Anfangsphase mit 3:0, ehe Laura Albersmann mit einem Siebenmeter das erste Tor für die Heimsieben erzielte. Mit dem Verteidigen taten sich die Vredener Spielerinnen weiterhin schwer und im Angriff wollten die Bälle nicht aufs Tor kommen, sodass die DHG nach zehn Spielminuten mit 2:5 hinten lag.

Danach wendete sich aber das Spiel und nach 27 Minuten brachte Albersmann die DHG erstmals mit 8:7 in Führung. Den Vorsprung baute das Team bis zur Pause dann noch auf 11:9 aus.

DHG mit einem Tor in Führung

Aber erneut waren es die Gäste, die im zweiten Durchgang besser ins Spiel fanden und schnell wieder zum Ausgleich kamen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in der die Heimsieben aber weiterhin viele Chancen vergab. Die DHG lag bis zur 57. Minute immer ein Tor vorn, ehe sich Borghorst mit dem 21:20 die Führung zurückeroberte.

Zwar konnte Christin Nieland noch einmal ausgleichen, doch der folgende Angriff der Gäste saß und Ammeloe/Ellewick gelang der Ausgleich nicht mehr. Mit 21:22 musste die DHG dem Gast zu seinen ersten Punkten gratulieren.

Im letzten Vorrundenspiel trifft die DHG im Januar noch auf den BSV Roxel, bevor eine Woche später die Rückrunde beginnt, in der die Spielerinnen laut Trainer Peter Chowanietz noch mal richtig Gas geben müssen: „Die Abwehr ist unser Knackpunkt, da stehen wir viel zu starr statt richtig zu verschieben. Die Dinge, die wir im Training probieren, werden im Spiel einfach nicht umgesetzt. Ich sehe dunkle Wolken über Ammeloe/Ellewick.“

DHG Amm/Ellew. - TV Borghorst 21:22

DHG: Te Poele, Terbille - Albersmann (7 Tore), Abbing (5), Nieland (3), Tenbründel (2), Brömmelhaus (1), Kramer (1), Laurich (1), Jetter (1), Rosing.

Siebenmeter: DHG 3/3 - TV 5/5.

Lesen Sie jetzt