DHG verliert Heimspiel gegen Gronau

Handball-Bezirksliga

In einer hektischen Partie unterlag die DHG Ammeloe/Ellewick Vorwärts Gronau aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit. Dabei sah es vorher so gut aus.

Vreden

, 28.01.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diana Waning erzielte sechs Treffer für die DHG.

Diana Waning erzielte sechs Treffer für die DHG. © Raphael Kampshoff

Nach zwölf Spielminuten führten die DHG Ammeloe/Ellewick beim Stand von 10:6 bereits mit vier Toren, dann verloren sie aber den Faden und am Ende auch das Spiel gegen den Bezirksliga-Achten, Vorwärts Gronau. Nach dem 25:27 (16:15) muss sich die DHG wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschieden.

Den besseren Start erwischte die Heimsieben vom Trainergespann Slava Vorobev und Dirk Streich, die ohne die verletzten oder erkrankten Spielerinnen Laura Albersmann, Maximiliane Jetter und Djana Waning antreten mussten. Dafür sprang Daniela Oenning ein.

Torrausch endet nach zwölf Minuten

Durch schnelles Konterspiel erspielte sich die DHG einen Vier-Tore-Vorsprung. Der Torrausch sollte ab der zwölften Minute aber enden, in den restlichen 48 Minuten gelangen nur noch 15 weitere Treffer. Dennoch gelang es der DHG, einen knappen 16:15 Vorsprung mit in die Kabine zu nehmen.

In der zweiten Halbzeit sollte die knappe Führung noch knapp 13 Minuten halten, ein deutlicherer Vorsprung wäre möglich gewesen, wenn die Vredenerinnen nicht gute Wurfmöglichkeiten und Konter fahrlässig vergeben hätten. Hinzu gesellte sich mehrfach Pech mit dem Pfosten. Nachdem die Heimsieben eine erste Führung der Gäste noch einmal ausgleichen konnte, ging es mit 23:23 in die letzten zehn Spielminuten. Hier schlossen die Gronauerinnen ihre Angriffe erfolgreicher ab – nur noch zwei Tore der DHG waren zu wenig, um etwas Zählbares aus der Partie mitzunehmen.

Unzufrieden mit dem Ergebnis äußerte sich nach dem Spiel Trainer Slava Vorobev. „Unsere Abwehr war heute einfach zu schwach und wir haben zu viele technische Fehler gemacht.“


DHG Ammeloe/E. - Vorw. Gronau 25:27
DHG:
Terbille, te Poele - Waning (6 Tore), Wilmer (6), Hackfort (3), Kemper (3), Moersig (2), Tenbründel (2), Laurich (2), Oenning (1), Ullah, Göring
Siebenmeter: DHG 4/5 – Gronau 4/5
Zeitstrafen:DHG (5) – Gronau (3)

Lesen Sie jetzt