Dieses Quartett aus dem Kreis entscheidet mit über die Saisonwertung

mlzFußball

Am 9. Juni soll die ersehnte Entscheidung über den Abbruch und die Wertung der Saison 2019/20 stehen. An diesem Prozess sind vier Delegierte aus dem Fußballkreis Ahaus/Coesfeld beteiligt.

Kreis

, 20.05.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Insgesamt 149 Menschen entscheiden im Rahmen des Verbandstags darüber, ob die Fußballsaison 2019/20 wie geplant beendet wird. Ziel ist der Abbruch der Spielzeit ohne Absteiger, Tabellenführer und Herbstmeister sollen in allen Ligen aufsteigen dürfen.

Um dieses Szenario in letzter Instanz zu beschließen, sollen die Delegierten aus den 29 Kreisen des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen bis zum 8. Juni schriftlich ihre Stimme abgeben. Tags darauf will der FLVW dann das Ergebnis vermelden.

Jetzt lesen

Aber wer sind eigentlich die Personen, die ihre Stimmen für den Fußballkreis Ahaus/Coesfeld abgeben dürfen? „Unser Fußballkreis hat vier Delegierte für den Verbandstag“, erklärt der Kreisvorsitzende Willy Westphal. Neben ihm selbst sind Paulo Goncalves von der DJK Stadtlohn (Vorsitzender Kreisschiedsrichterausschuss), Christel Behmenburg aus Seppenrade (Vorsitzende Ausschuss für Kreis- und Vereinsentwicklung) und Ingo Röschenkemper aus Osterwick (Vorsitzender Kreis-Leichtathletik-Ausschuss) stimmberechtigt.

Auch wenn auf Kreisebene in den bisherigen Gesprächen einhellige Zustimmung zur geplanten Saisonwertung des Verbands geherrscht habe, stehe es natürlich allen Delegierten frei, wie sie abstimmen, so Willy Westphal. „Es herrscht hier kein Fraktionszwang.“

Jetzt lesen

Allerdings sei sich der Kreisvorsitzende sehr sicher, „dass wenn nichts Gravierendes passiert, die Vertreter aller 29 Kreise dem Vorschlag des Verbands folgen werden“. Für den Beschluss ist eine einfache Mehrheit notwendig, mehr Ja- als Nein-Stimmen würden die Saisonwertung also besiegeln.

Lesen Sie jetzt