DJK muss mit dem Druck fertig werden

Vreden "Die DJK muss mit dem Druck fertig werden - wir müssen uns in den Aufgaben gegen andere Mannschaften nach den Punkten umschauen": TV Vredens Spielertrainer Frank Steinkamp sieht dem Vergleich seiner Handballer heute gegen den Tabellenführer DJK Everswinkel mit Spannung und Vorfreude entgegen.

15.02.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Markus Lösing und der TV Vreden treffen heute auf den Spitzenreiter. Mathmann</p>

<p>Markus Lösing und der TV Vreden treffen heute auf den Spitzenreiter. Mathmann</p>

"Eigentlich haben wir in diesem Spiel gar nichts zu verlieren. Auf der anderen Seite würde es uns allen natürlich einen Riesenspaß machen, wenn wir den Spitzenreiter ein wenig ärgern könnten", verhehlt Steinkamp seine "Vorgaben" nicht.

"Normalerweise ist DJK Everswinkel genau so wie der ASV Senden für uns und auch für etliche weitere Mannschaften aus der Landesliga eine Hausnummer zu groß", schiebt Steinkamp die Favoritenrolle klar in Richtung Everswinkel. "Die DJK zieht ein schnelles, sauberes Spiel auf, gegen das wir schon im Hinspiel chancenlos waren", erinnert sich der Spielertrainer an das Gastspiel, das mit einer klaren 17:29-Niederlage endete. Aber er verheimlicht die Tendenz seiner eigenen Mannschaft nicht: Mit 6:2 Punkten ist der TV in die Rückrunde gestartet und hat damit den vorher fast schon abgerissenen Kontakt zum Mittelfeld wieder hergestellt.

"DJK Everswinkel muss mit dem Druck fertig werden, jedes Spiel gewinnen zu müssen, wenn der Aufstieg perfekt gemacht werden soll. Ein zweiter Aussetzer wie bei der einzigen Niederlage gegen ASV Senden dürfte alle Meisterträume zunichte machen", rechnet Steinkamp den Gästen vor, die am heutigen Samstag um 19.30 Uhr ihre Aufwartung in der Hamalandhalle machen werden.

"Und es wäre sicher hilfreich, wenn wir in diesem Spiel eine lautstarke Unterstützung unserer Fans erhielten", lädt der Trainer die Handballfreunde der Region heute nach Vreden ein. bml

Lesen Sie jetzt