Echte Bewährungsprobe

Fußball-Landesliga: Eintracht Ahaus

Eintracht Ahaus schließt am Sonntag die aktuellen Heimspielwochen ab. Die Aufgabe gegen Dorsten-Hardt könnte dabei zu einer Reifeprüfung werden.

Ahaus

, 03.11.2017, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die intensive Aufholjagd können Kai Erning (l.) und Co. nun bis zum Winter veredeln. Foto: Johannes Kratz

Die intensive Aufholjagd können Kai Erning (l.) und Co. nun bis zum Winter veredeln. Foto: Johannes Kratz © Johannes Kratz

Die Ahauser Eintracht hat die Weichen gestellt: Mit den beiden Heimsiegen gegen Münster und Senden hat sich die Mannschaft von Trainer Jens Niehues an das Führungsduo aus Emsdetten und Mesum herangekämpft. Der Auftrag ist eindeutig: „Jetzt ist es an uns, uns für diesen Kraftakt in der Hinsicht zu belohnen, dass wir dranbleiben“, hat der Coach bis zum Winter richtungsweisende Wochen ausgemacht.

Teil eins dieser Serie ist gleichzeitig der Abschluss der Heimspielwochen. Im vierten Auftritt vor eigenem Publikum in Folge steht der Tabellendritte der Landesliga 4 dem SV Dorsten-Hardt gegenüber. Und auf die 90 Minuten am Sonntag ab 14.30 Uhr im Stadtpark freut sich der Trainer: „Dieser Gegner hat uns in der Vergangenheit selten gelegen. Das sind immer besondere Spiele. Und ein solches wird uns auch am 13. Spieltag erwarten.“

Der Gast ist bekannt für eine aggressive Spielweise, in der Vorwärtsbewegung haben lange Diagonalbälle eine zielführende Funktion im Spiel. „Der Gegner wird stark über die Körperlichkeit kommen. Wir müssen schon vorne die Zweikämpfe annehmen und bereit sein, die Meter in einem laufintensiven Spiel machen zu wollen.“

Dass seine Mannschaft mit breiter Brust diese Aufgabe erfolgreich annehmen wird, dazu gibt auch die Trainingsarbeit Hoffnung: „Die Stimmung war klasse, das müssen wir nun auf die Platte transportieren.“

Voller Kader

Niehues kann dabei aus dem Vollen schöpfen, bis auf den gesperrten Maximilian Hinkelmann sind alle Mann an Bord. „Das hält in dieser wichtigen Phase die Spannung hoch. Jeder kann dem Trainerteam nun im Training beweisen, dass er spielen will. Und einige haben ihre Chance bereits genutzt“, werde Niehues vor allem Trainingsanwesenheit und -fleiß berücksichtigen. Dabei könne es angesichts des vollen Kaders gewiss Härtefallentscheidungen geben.

Lesen Sie jetzt