Südlohner Sparwel stiehlt Südlohner Krüchting die Show

mlzFußball-Bezirksliga

Alstättes Markus Krüchting hätte mit seinen zwei Toren der Matchwinner im Duell mit dem SuS werden können. Die Rolle übernahm ein anderer Südlohner.

Ahaus

, 13.10.2019, 19:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die dicke Überraschung wäre möglich gewesen. Letztendlich siegte aber doch der Tabellenerste beim Tabellenletzten. Spielertrainer Markus Krüchting wäre mit zwei Treffern für den VfB Alstätte beinahe zum Matchwinner geworden – letztlich stahl ihm mit Lars Sparwel aber ein anderer Südlohner die Show: Er traf zum 3:2-Sieg für den SuS Stadtlohn.

Auch wenn er nicht ganz fit war, ließ sich Krüchting den Startelf-Einsatz gegen seinen Ex-Klub nicht nehmen. Und die Stadtlohner schafften es kaum, den Stürmer in den Griff zu bekommen. Gerade vier Minute waren gespielt, da kam ein langer Ball auf Krüchting, der Keeper Jan Hintemann aussteigen ließ und ins Tor einnetzte – 1:0 für den Außenseiter.

Nur sporadisch Chancen

Der SuS blieb auch danach das spielbestimmende Team, erspielte sich aber nur sporadisch Chancen. Ein starker Spielzug führte dann aber doch zum Ausgleich durch Maximilian Wolf (22.). Wer nun glaube, die Partie würde erwartungsgemäß in Richtung des Spitzenreiters kippen, den belehrte Krüchting eines besseren. Nach Freistoß von Chris Schmäing stieg er hoch und köpfte zum 2:1-Pausenstand ein (34.).

Südlohner Sparwel stiehlt Südlohner Krüchting die Show

Markus Krüchting (l.) stellte die SuS-Abwehr um Jan-Philipp Fleige vor allem im ersten Durchgang vor Probleme. © Sascha Keirat

In Durchgang zwei dann der schnelle Ausgleich: Am Ende einer „Ping-Pong“-Situation beförderte Nico Maas den Ball ins eigene Tor (51.). Doch auch danach boten sich dem VfB Chancen zum dritten Treffer. Die dickste ließ Johannes Feldhaus liegen, der bei seinem Handelfmeter ausrutschte, sodass der Ball leichte Beute für Hintemann war (57.).

Der SuS, weiter tonangebend, kam weiterhin zu weniger Großchancen. Dennoch gelang der Siegtreffer: Nach einem Freistoß kam der Ball zu Sparwel, der nur noch den Fuß hinhalten musste (81.).

„In zwei Wochen fragt keiner mehr“

Krüchting lobte seine Alstätter trotzdem. „Wir haben richtig gut gearbeitet. Von den Chancen her wäre ein Sieg drin gewesen, ein Unentschieden absolut verdient. Aber so ist es im Fußball manchmal…“ SuS-Trainer Stefan Rahsing war „einfach nur froh, dass wir diese Derby-Woche hinter uns haben und sie so erfolgreich gestalten konnten. Wie wir die Punkte heute geholt haben, danach fragt in zwei Wochen keiner mehr.“

VfB Alstätte - SuS Stadtlohn 2:3
VfB:
Gerwing - Maas, J. Feldhaus, Schmäing, Elskamp, Tenhagen, Buß, Freckmann, Termathe (85. van Weyck), H. Feldhaus, Krüchting (69. Leeners)
SuS: Hintemann - Diekenbrock (58. Dormayer), Buning (25. Meise), Fleige, Sparwel, Jaegers, Wolf, Preckel (64. Tenbrink), Thentie, Tendahl (71. Deitert), Rhein
Tore: 1:0 Krüchting (5.); 1:1 Wolf (22.); 2:1 Krüchting (33.); 2:2 Eigentor (51., Maas); 2:3 Sparwel (81.)
Bes. Vork.: Hintemann hält Handelfmeter von J. Feldhaus (57.).

Lesen Sie jetzt