Eine Frage der Frische: SpVgg peilt gegen Haltern dritten Heimsieg an

mlzFußball-Landesliga

Weiter geht’s im Takt: Gegen Regionalliga-Absteiger TuS Haltern bestreitet die SpVgg Vreden am Sonntag bereits ihr fünftes Spiel binnen 15 Tagen. Die Vredener hoffen dabei auf eine Blitz-Genesung.

Vreden

, 03.10.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war schon weit nach Mitternacht, als der Vredener Tross vom Auswärtsspiel in Siegen am Donnerstag zurück in der Heimat ankam. Lohn für die Mühen war ein Punkt, dem die SpVgg am Sonntag gegen den TuS Haltern (15 Uhr, Hamalandstadion) weitere folgen lassen will.

Jetzt lesen

Ein negativer Aspekt am Trip nach Siegen war die Verletzung von Niklas Hilgemann. Der Angreifer meldete aber schon am Freitag Entwarnung, sodass Trainer Engin Yavuzaslan nun sogar auf ein Blitz-Comeback hofft: „Hilge hat zum Glück keinen Muskelfaserriss, sondern eine Verhärtung. Mit etwas Glück steht er am Sonntag schon wieder im Kader.“ Mit Maximilian Hinkelmann dürfte ein Angreifer in die Mannschaft zurückkehren, der die beiden letzten Partien verpasst hat. Auch Verteidiger Raul Völkering, der in Siegen einen ersten Kurzeinsatz verbuchte, ist wieder genesen.

Frische entscheidend

Nachdem beide Mannschaften noch am Donnerstag gefordert waren, ist für den Vredener Trainer im Duell mit dem Tabellennachbarn die Frische entscheidend – geistig wie auch körperlich.

„Ansonsten sehe ich beide Mannschaften ähnlich stark. Genauso wie wir hat auch Haltern eine Achse mit erfahrenen Spielern und drumherum einige junge Wilde.“ Besonders achtsam müsse die SpVgg beim blitzschnellen Umschaltspiel der Gäste um Yavuzaslans Trainerkollegen und guten Kumpel Timo Ostdorf sein.

Jetzt lesen

Das Spiel nach vorne hat sich bislang auch als Vredener Stärke erwiesen. Mit 13 Treffern zählen sie zu den Top Fünf-Offensivreihen der Oberliga. Allein Flügelflitzer Nico Ostenkötter hat schon fünf Treffer auf seinem Konto.

Entsprechend wollen die Vredener auch am Sonntag wieder auftreten. „In unseren Heimspielen gehen wir weiterhin voll auf Sieg. Ich hoffe, dass wir ein volles Stadion in Blau und Gelb erleben die Zuschauer uns unterstützen. Das hätte die Mannschaft auf jeden Fall verdient.“

Lesen Sie jetzt