Eintracht Ahaus hadert in Senden mit einem Elfmeterpfiff

mlzFußball-Landesliga

Trotz rund 45 Minuten in Überzahl ging Eintracht Ahaus beim VfL Senden mit einer 0:1-Niederlage vom Platz. „Ein absolut gebrauchter Sonntag“, fasste Trainer Frank Wegener zusammen.

Ahaus

, 18.10.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dieser gebrauchte Tag ging schon vor dem Anpfiff los, als mit Tobias Hemling und Tim Sicking gleich die beiden eingeplanten Außenverteidiger signalisierten, nicht spielen zu können. Jan Honekamp und Hendrik Almering rückten dafür in die Startelf im Duell beim Liga-Vorletzten.

Fragwürdiger Elfmeterpfiff

Zur Gesamtbilanz des Trainers passte später vor allem eine Szene in der 83. Minute: Die Sendener kombinierten sich in den Eintracht-Strafraum, dem gerade erst eingewechselten Niclas Dormayer sprang der Ball beim Klärungsversuch an die eigene Hand – und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. „Sehr, sehr fragwürdig“, so Wegeners Kommentar, der aber nichts am spielentscheidenden Strafstoßtor von Armen Tahiri änderte.

Jetzt lesen

Die Ahauser hatten es zuvor in der zweiten Halbzeit verpasst, ihre Überzahl in den Führungstreffer umzumünzen. In der 46. Minute hatte ein Sendener die Gelb-Rote Karte gesehen. Zwar verzeichneten die Gäste danach deutlich mehr Ballbesitz, doch zum einen agierten sie im Angriff zu hektisch, zum anderen warfen die Gastgeber jetzt kämpferisch alles in die Waagschale. Kamen die Eintrachtler mal durch, wie bei den Chancen von Cihan Bolat und Jonathan Noack, war sendens Keeper Johannes Brückner zur Stelle.

Torhüter kaum gefordert

Der war im ersten Durchgang kaum einmal gefordert. Hier waren zwei Fernschüsse von Hendrik Vennemann, die beide knapp am Kasten vorbei gingen, die einzigen Gefahrenmomente der Eintracht. Die hatte ihrerseits Glück, dass eine VfL-Chance in der 18. Minute nicht schon zum 1:0 geführt hatte. Das kam dann erst in der Schlussphase auf bittere Art und Weise.

Jetzt lesen

VfL Senden - Eintracht Ahaus 1:0
Ahaus: Averesch- Honekamp, Brillert, Farwick, Almering, Büsker, Vennemann, Kröger (78. Dormayer), Dresemann, Noack, Bolat
Tor: 1:0 Tahiri (83., HE)
Gelb-Rot: Wilbers, Senden (46.)

Lesen Sie jetzt