Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht mühelos zum Kantersieg

Fußball-Landesliga: Eintracht

Gegen das schwache Schlusslicht aus Bockum-Hövel gewann Ahaus mit 5:0. Drei Treffer gingen auf das Konto des umtriebigen Maximilian Hinkelmann.

Ahaus

, 07.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Eintracht mühelos zum Kantersieg

Drei Treffer und auch sonst eine starke Partie lieferte Maximilian Hinkelmann am Sonntag. © Sascha Keirat

Wenn ein Landesligist nicht annähernd an sein Limit gehen muss, um mit 5:0 zu gewinnen, dann will das schon was heißen. Erschreckend schwach präsentierte sich Schlusslicht SG Bockum-Hövel am Sonntag im Stadtpark, sodass die Ahauser im zweiten Durchgang schon ihre Kräfte für die nächste Aufgabe am Freitag in Gemen sparen konnten. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel schon vor Ablauf der 90 Minuten ab.

Zugegeben, in den ersten 15 Minuten ließen die Gäste aus Hamm keine Großchance für die Eintracht zu. Und später erspielten sie sich auch ein, zwei eigene Möglichkeiten. Unterm Strich hatte Ahaus aber leichtes Spiel.

Den ersten Treffer setzte Andre Hippers in der 22. Minute. Nach Foul an Maximilian Hinkelmann 17 Meter vor dem Tor traf Hippers per Freistoß durch die Mauer mithilfe des Innenpfostens ins Tor. Der zweite Treffer, ein Kopfball von David Farwick (27.), wurde wegen Abseits aberkannt. Doch das 2:0 fiel noch vor der Pause. Nach Kopfball-Verlängerung von Tobias Hemling „schummelte“ Hinkelmann den Ball am Gäste-Keeper (35.). Es sollte nicht der einzige Treffer des Goalgetters bleiben.

Eintracht dominiert

Nach dem Seitenwechsel – die Dominanz der Heimelf wurde nun noch deutlicher – dauerte es nicht lange bis zum 3:0. Diesmal bediente ihn Koray Arslan von der Seitenlinie, wo vorher einige ein Foul des Ahausers vermutet hatten – das Tor zählte aber (54.). Und der nächste Einschuss deutete sich an. Christopher Ransmann und Hippers vergaben ihre Chancen (56.), ein Lupfer von Hemling landete am Außennetz (63.), ehe Hinkelmann den Ball nach Traumpass von Arslan über den Keeper hob und damit seinen Dreierpack schnürte (64.). In dieser Phase hätte aber auch Bockum-Hövel Christian Teriet im Eintracht-Tor überwinden können, doch die vergebenen Chancen passten ins Bild. So hatte Ransmann vom Elfmeterpunkt das letzte Wort, nachdem Hinkelmann gelegt worden war.

„Das war ein schönes Ergebnis, das uns weiteres Selbstvertrauen gibt“, sagt Trainer Jens Niehues. „Dieses Jahr macht bisher einfach Spaß.“

Eintracht Ahaus - Bockum-Hövel 5:0
Ahaus:
Teriet - Brillert, Vennemann, Farwick - Hippers - Hemling (68. Stratmann), Erning, Ransmann, Böing (62. Reinfeld) - Arslan, Hinkelmann
Tore: 1:0 Hippers (22.); 2:0 Hinkelmann (35.); 3:0 Hinkelmann (54.); 4:0 Hinkelmann (64.); 5:0 Rannsmann (90., FE)

Lesen Sie jetzt