Eintracht-Sieg mit drei Toren veredelt

Fußball-Landesliga: 3:2-Sieg für Ahaus

Am Ende wurde der Kirmessonntag im Ahauser Stadtparkstadion seinem Namen gerecht: Im Vergleich der Landesligisten Eintracht Ahaus und Lüner SV ging es ordentlich rund - das größere Vergnügen hatten dabei die Gastgeber, die mit dem 3:2 (0:0)-Heimsieg den ersten Saisonerfolg landeten.

AHAUS

, 14.09.2014, 19:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dreifacher Torschütze: Alexander Edel.

Dreifacher Torschütze: Alexander Edel.

Die Gäste aus der traditionsreichen "Kampfbahn am Schwansbell" waren mit einer Empfehlung von drei Saisonsiegen nach Ahaus angereist - und stellten sich laufstark und kombinationssicher vor. "Bei uns fehlte es lange Zeit an der Einstellung zum Gegner. Das hat sich zum Glück in der zweiten Halbzeit gehörig geändert", freuten sich Trainer Jens Niehues und sein "Co" Rainer Hackenfort nach dem ersten Saisonsieg.

In Halbzeit eins buchten die Gäste aus Lünen die deutlich besseren Spielanteile und Möglichkeiten für sich: Allein Burhan Akgül hätte den LSV gut und gerne deutlich in Führung bringen können, wenn er genauer gezielt hätte (4., 11., 20.). Dem hatte die Eintracht nur eine Chance für Hackenfort entgegenzusetzen (6.).

Halbzeit zwei begann mit einem doppelten Paukenschlag: Auf Rechtsflanke köpfte Alexander Edel das Leder mit dem Hinterkopf ins lange Eck - 1:0 (48.). Rainer Hackenfort wird im LSV-Strafraum zu Fall gebracht, Foulelfmeter, Edel versenkt den Ball unhaltbar - 2:0 (51.). Diese Führung aber ist alles andere als beruhigend: Eintracht "vergisst" das Fußballspielen - der Lüner SV baut auf seine "Joker": Auf Vorlage von Emre Kosgin erzielt Cem Yagli das 1:2 (71.), ehe Edel im Fallen zu seinem dritten Treffer ausholt - 3:1 (88.). Yagli trifft ein zweites Mal - 3:2 (89.).

Und der Schiedsrichter zeigt drei Minuten Nachspielzeit an, in denen sich die Eintracht mit viel Ehrgeiz und Engagement einem erneuten Unentschieden entgegen stemmt - und dann den ersten Saisonsieg frenetisch feiert.Eintracht Ahaus: Lüdiger, Behlulovic, Schücker, Kalitzki, Hemling, Schmidt, Bomkamp, Hackenfort (80. Fritz), Ransmann (92. Elsbernd), Hinkelmann (61. Komnik), EdelTore: 1:0, 2:0 Edel (52.; 53., Foulelfmeter); 2:1 Yagli (58.); 3:1 Edel (88.); 3:2 Yagli (89.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt