Eintrachts Teriet steht dem Spitzenreiter im Weg

mlzFußball-Landesliga

Überragender Ahauser Torsteher hält die Eintracht beim Tabellenführer Westfalia Kinderhaus zunächst im Spiel und am Ende auch den verdienten Punkt fest.

Ahaus

, 17.11.2019, 19:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem Achtungserfolg ist die Ahauser Eintracht vom Gastspiel beim Tabellenführer Westfalia Kinderhaus zurückgekehrt. Und fasst man beide Spielhälften zusammen, so geht laut Coach Frank Wegener die 1:1-Punkteilung auch in Ordnung: „In der ersten Hälfte war Kinderhaus sicher die bessere Mannschaft, nach der Pause waren wir das aktivere Team. Das passt schon.“ Neben einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung war vor allem Torhüter Christian Teriet ein Garant für das beachtliche Ergebnis.

„Gerade in Durchgang eins hat er uns im Spiel gehalten“, wies Wegener nicht nur auf den gehaltenen Strafstoß nach einer Viertelstunde hin: Nach einem Foul von Tobias Hemling im Strafraum parierte Teriet gegen Corvin Behrens. Ebenso stand er mehreren Chancen der Gastgeber zur Führung im Weg, nach einem Aufbaufehler war er dann gegen einen Lupfer von Behrens doch machtlos (32.). Die Pausenführung der Westfalia war verdient – auch wenn die Eintracht durch Bryan Reinfeld und Lennart Varwick durchaus gefährliche Nadelstiche gesetzt hatte.

Jetzt lesen

Durchgang zwei ging Ahaus forscher an, Kinderhaus war nun nicht mehr das dominante Team. Sehenswert herausgespielt war der Ausgleichstreffer: Nach einem Sololauf über 40 Meter passte Rene Böing quer auf Reinfeld, der überlegt einschob (71.). Möglichkeiten zum Siegtreffer gab es fortan auf beiden Seiten. So verpasste Kai Erning mit einem Freistoß das Gehäuse nur knapp (85.). Den Schlusspunkt setzten die Hausherren in der Nachspielzeit, doch auch bei diesem Versuch stand ein überragender Christian Teriet im Weg.

Pause kommt gelegen

So wurde ein überzeugender Auftritt mit einem Punkt belohnt, was einen zufriedenen Trainer hinterließ: „Wichtig war es, nicht verloren zu haben. Jetzt haben wir dreimal in Serie nicht verloren, darauf lässt sich aufbauen. Die Spielpause kommt für einige angeschlagene Spieler nun genau passend.“ Warum es gegen die Landesligisten aus dem oberen Tabellendrittel besser klappt, das müsse man „noch mal ergründen“.

Westf. Kinderhaus - Eintracht Ahaus 1:1
Eintracht: Teriet - Hemling, Brillert, Vennemann, Böing, Ransmann, Erning, Reinfeld (80. Wieland), Sicking (82. Dayan), Varwick, Hinkelmann
Tore: 1:0 Behrens (32.); 1:1 Reinfeld (71.)
Bes. Vorkommnis: Teriet, Ahaus, hält Foulelfmeter von Behrens (15.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt