Ellewicker feiern Kantersieg in Südlohn

mlzFußball-Kreisliga A

Eintracht Ahaus II rettet sich in der Nachspielzeit zum 1:1 gegen Vorwärts Epe II, der SV Heek besiegt den FC Ottenstein mit 3:1 und der ASV Ellewick setzt sich mit 5:0 in Südlohn durch.

von Johannes Kratz, Johannes Mensing

Kreis

, 17.11.2019, 19:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

SC Südlohn - ASV Ellewick 0:5
„Wir sind sehr gut mit dem Kunstrasen klargekommen und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Das war eine unserer besten Saisonleistungen“, freute sich ASV-Coach Jochen Kloster über das 5:0. In den ersten zehn Minuten gab allerdings der SC Südlohn den Ton an und drängte mit stürmischen Angriffen über beide Außenbahnen auf eine schnelle Führung. Die gelang nicht, im Gegenteil. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld kam der ASV durch Benedikt Terbrack per Konter zum 1:0 (22.). Und den zweiten Konter schloss Maik Klein Reesink mit dem 2:0 ab (34.). Nach der Pause erhöhte Tobias Röring im Nachschuss nach einer schönen Kombination auf 3:0 (53.) und Pascal Gewers machte mit seinen Toren den 5:0-Sieg perfekt (63., 75.).

Jetzt lesen

SV Heek - FC Ottenstein 3:1
Spitzeneiter SV Heek hat mit dem 3:1 gegen den FC Ottenstein den zwölften Sieg unter Dach und Fach gebracht. Trainer Rainer Hackenfort war aber nicht zufrieden. „Wir waren nur in der ersten Hälfte gut. Nach der Pause hat Ottenstein stärker gespielt.“ Das sah auch Ottensteins Co-Trainer Rene Niemeier so: „Das war eine unglückliche Niederlage. Heute wäre mehr möglich gewesen.“ Nils Thesing brachte den FC mit der ersten FC-Chance per Kopfball nach einer Ecke in Führung (10.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff glückte Jonas Bomkamp der verdiente Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergab Nils Lünterbusch zwei Großchance zur Ottensteiner Führung. Das machte Marius Lürick mit dem 2:1 in der 80. Minute besser. Christopher Hölscher erhöhte auf 3:1 (90.).

Vorwärts Epe II - Eintracht Ahaus II 1:1
„Das war ein glücklicher Punkt“, gestand der Ahauser Trainer Matthias Junk. Epe startete besser in die Partie und erzielte in der 29. Minute die verdiente 1:0-Führung. Es folgten weitere Torchancen, Eintracht-Torwart Hilmi Demirbas hielt seine Elf im Spiel. In den letzten 15 Minuten drehten die Ahauser dann noch einmal auf und wurden in der Nachspielzeit belohnt, als Mark Sander nach einer Ecke den Ball im Tor versenkte.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt