Dramatisches Finale: Engbers und Weishaupt siegen mit Kreis-Equipe beim K+K Cup in Münster

Reiten

Den perfekten Start ins Turnierwochenende beim renommierten K+K Cup in Münster erlebten Reto Weishaupt und Stefan Engbers. Sie wurden mit dem Team Borken westfälische Mannschaftsmeister.

Ahaus, Südlohn

, 09.01.2020, 15:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dramatisches Finale: Engbers und Weishaupt siegen mit Kreis-Equipe beim K+K Cup in Münster

Mit seinen Null-Fehler-Ritten in Qualifikation und Finale war Reto Weishaupt maßgeblich am Erfolg beteiligt. © Sascha Keirat

Mit dem Westfalentag hat traditionell die 147. Auflage des K+K Cups in Münster begonnen – für zwei Springreiter aus dem Verbreitungsgebiet gleich erfolgreich. In der Halle Münsterland fiel zum Auftakt des Reigens beim Hallenreitturnier die Entscheidung im Mannschaftsfinale Springen der westfälischen Kreisverbände. Es siegte in der Mannschafts-Springprüfung Klasse M** das Team der Kreisreiterverbandes Borken mit unter anderem Reto Weishaupt (RV Ahaus-Ammeln) und Stefan Engbers (RFV Südlohn-Oeding).

Hinter Borken reihten sich der RV Münster und der KRV Steinfurt an zweiter und dritter Stelle ein. Unter der Leitung von Mannschaftsführer Gerd Könemann legten Weishaupt sowie Yann Chartier und Hermann Ostendarp (beide ZRFV Borken) im Finale fehlerfreie Ritte vor, sodass Engbers gar nicht mehr antreten musste.

Das Finale war dramatisch

Die Entwicklung war enorm spannend: Zehn Hindernisse, darunter eine dreifache Kombination, mussten die Reiter mit ihren Pferden überwinden. Ingrid Klimke mit „Weisse Düne“ hatte neun fehlerfrei überwunden, ein Stechen zwischen den Teams aus Borken und Münster war damit nah. Doch ein Abwurf am zehnten und letzten Sprung bedeutete das Aus – und für die Borkener Equipe den Sieg.

Schon in der Qualifikation hatten Yann Chartier mit Amelia, Hermann Ostendarp mit Castodello und Reto Weishaupt mit „Queen of Jump“ drei Nullrunden im Parcours hingelegt, sodass Stefan Engbers mit Cliff nicht mehr gefordert war. Und da sich dies im Finale wiederholte, stand der Sieg fest.

Dramatisches Finale: Engbers und Weishaupt siegen mit Kreis-Equipe beim K+K Cup in Münster

© Raphael Kampshoff

Gerd Könemann sah einen „glücklichen, aber auch verdienten Erfolg“: „Wir waren auch mal wieder dran nach den vielen Finalteilnahmen zuletzt.“ Das kann Reto Weishaupt bestätigen: „Die Runden haben wir wirklich richtig souverän gemeistert.“ „Für mich war das letztlich ein leichtes Spiel. Mannschaftserfolge sind schon etwas Besonderes und die Dramaturgie war auch für die Zuschauer perfekt“, ergänzt Engbers.

Prüfungen bis Sonntag

Noch bis Sonntag laufen die Prüfungen bei diesem renommierten Turnier. Von Vereinen aus dem Verbreitungsgebiet nehmen laut Meldeliste an der Youngster Tour Stefan Engbers, Franziska Schwietering (RV Ahaus-Ammeln) sowie Elmar Vinkelau und Lars Volmer (beide RV Legden) teil.

Die Mittlere Tour nehmen unter anderem Alina Sparwel (RFV Südlohn-Oeding), Vinkelau, Volmer und Weishaupt in Angriff. In der Großen Tour messen sich unter anderem Marvin Carl Haarmann (RV Ahaus) und wieder Vinkelau, Volmer und Weishaupt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt