Enorme Diskrepanz zwischen Offensiv- und Defensivarbeit

Frauenfußball

Bezeichnender als ein 3:6 kann man ein Ergebnis in der derzeitigen Lage der Fußballfrauen des FC Oeding wohl kaum betiteln: Auch gegen die SpVg Berghofen agierte der FC, der für die verhinderte Katja Schulten gestern von Kapitän Sandra Plate und Ex-Spielerin Marie-Therese Bur am Orde eingestellt wurde, schlugen sich die Frauen im Grunde selbst.

OEDING

von Von Michael Schley

, 05.05.2013, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Nachlässigkeiten führten erneut zu einer vermeidbaren Niederlage: Birgit Große Schwiep (r.) und der FC Oeding.

<p>Nachlässigkeiten führten erneut zu einer vermeidbaren Niederlage: Birgit Große Schwiep (r.) und der FC Oeding.

Besser war der Gegner aus dem Mittelfeld der Tabelle gewiss nicht. Der "offene Schlagabtausch" entwickelte sich nach einer halbstündigen, nervösen Abtastphase. Dann machte der Führungstreffer durch Janine Poll nach schöner Einzelleistung Hoffnung auf den ersten Sieg nach der Winterpause in diesem Nachholspiel (30.). Doch binnen sieben Minuten riss der FC wieder das ein, was er sich zuvor mühsam aufgebaut hatte. Per Doppelschlag drehte Simone Ludwig die Partie (38.; 45.) - jeweils nach individuellen Fehlern des Gegners.

FC Oeding zeigte sich wenig geschockt: Poll konnte ausgleichen (57.), mit dem zweiten Doppelschlag der SpVg sorgte Jennifer Kaleja für die erneute Gästeführung (64.; 70.). Nach dem erneuten Anschlusstreffer der eingewechselten Andrea Dempzin (76.) keimte noch einmal Hoffnung auf. Diese "zerstörten" Julia Gödecke und noch einmal Ludwig mit ihren Toren zum 3:6-Endstand (79.; 87.).

 

ms

 

Lesen Sie jetzt