Anzeige


Erster Schritt nach vorn: Fußballer aus Stadtlohn und Südlohn erzielen wichtige Erfolge im Abstiegsk

STADTLOHN/KREIS Im Wettlauf um den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga 11 haben die DJK Eintracht Stadtlohn und der SC Südlohn enorm wichtige Erfolge eingefahren.

22.03.2009, 19:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

DJK Eintracht Stadtlohn -

Eintracht Ahaus 3:1

Der feste Willen, im Lokalvergleich die Wende einleiten, war den Hausherren an diesem Sonntag anzumerken. Von Beginn an kaufte die DJK Eintracht dem Gast aus Ahaus den Schneid ab und siegte am Ende auch in der Höhe verdient und ungefährdet mit 3:1. Die erste Spielhälfte gehörte nahezu gänzlich der DJK. Gegen äußerst passive Ahauser hatten zwei Mal Sabahattin Kaya sowie Sebastian Weßels, dessen Kopfball auf der Torlinie geklärt wurde, die Führung auf dem Fuß. Fast mit dem Pausenpfiff schob dann Kaya im dritten Versuch doch noch zur überfälligen Pausenführung ein. Direkt nach dem Seitenwechsel wurde einem Treffer von Houssein Khanafer wegen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert (47.), kurz darauf war er mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze ebenso wenig erfolgreich (50.). Danach überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst erhöhte Weßels nach Freistoß von Andreas Volmer auf 2:0 (63.). Zwei Minuten später drückte auf der Gegenseite Christoph Lütke-Bitter einen Freistoß über die Linie, ehe abermals nach einem ruhenden Ball Stephan Heming den 3:1-Endstand herstellte (67.). Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Die Gastgeber brachten den Vorsprung ungefährdet über die Zeit.

SG Gronau -

SC Südlohn 2:3

Eine Viertelstunde Spielzeit mit einen frühen Rückstand durch Faik Tan (7.) benötigte der SC Südlohn, um beim Spitzenteam ins Spiel zu finden. In der Folge nahm das Team die Zweikämpfe und den nötigen läuferischen Aufwand auf, um den Gastgebern Paroli zu bieten. Die Belohnung folgte drei Minuten vor der Pause, als David Kraft per Flugkopfball den Rückstand egalisierte. Denkbar glücklich ging die SG in der 52. Minute durch einen abgefälschten Ball von Faik Tan abermals in Führung. "Eigentlich bist du in unserer Situation nach einem derart dummen Tor tot", berichtet Spielertrainer Stefan Busshoff. Nicht so der SC an diesem Tage. Der Aufsteiger steckte nicht auf und zeigte eine tolle Reaktion. Nur zwei Minuten nach der abermaligen Gronauer Führung platzierte Busshoff nach Freistoß von Frank Schlichte einen Kopfball an den Innenpfosten, von wo aus er ins Netz trudelte. Nur drei weitere Minuten später nahm Busshoff einen Abschlag von Torhüter Dennis Falk auf und vollendete zum 2:3. ms

Lesen Sie jetzt