Erstes Etappenziel erreicht

Westfalenliga-Fußball in Stadtlohn

STADTLOHN Fußball-Westfalenligist SuS Stadtlohn hat noch vor der Feiertagspause das erste Etappenziel erreicht: Mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gestern gegen Borussia Emsdetten ist das Punktekonto auf die vom Trainer Frank Bajorath ein geforderten 20 Zähler angewachsen.

von Von Bernhard Mathmann

, 25.10.2009, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Traf nach 13 Minuten zum 1:0 für den SuS: Daniel Ebbing (l.).  <p></p> </p>

<p>Traf nach 13 Minuten zum 1:0 für den SuS: Daniel Ebbing (l.). <p></p> </p>

"Unsere Arbeit ist belohnt worden. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit unser Glück mehr hätten zwingen müssen: Wenn wir einige der Groß-Chancen genutzt hätten, wäre der Sieg deutlicher ausgefallen", meinte Trainer Bajorath nach dem Abpfiff.

Dennoch zeigten sich die Stadtlohner nach dem dritten Sieg in Serie zufrieden: Der Sprung auf Rang vier ist geglückt. Bis zur Winterpause stehen nun die Partien in Dornberg, gegen SV Mesum, beim aktuellen Tabellenführer in Rhynern, gegen FC Gütersloh und bei Preußen Münster II auf dem Programm.

Bajorath hatte seine Offensivabteilung modifiziert: Den lange verletzten Daniel Ebbing beorderte er neben Rainer Hackenfort - Mario Beeke zog er ins Mittelfeld zurück. Und dieser Wechsel machte sich bezahlt: Ebbing nutzte nach nur 13 Minuten einen kapitalen Stockfehler des Borussenverteidigers Timo Greiling zum 1:0-Führungstreffer. Nico Klein-Günnewyck, diesmal statt seines Bruders Daniel in der Startformation, traf nach 33 Minuten mit einem Volleyschuss das Außen-Lattenkreuz und Borussen-Keeper Florian Haude faustete das Leder vor Rainer Hackenfort zur Ecke (35.). Hackenforts zweite Groß-Chance nach Pass von Jordy Koster verfehlte das Ziel ebenso (43.).

In der 53. Minute zielte der SuS-Torjäger genauer: Seinen Sololauf schloss Hackenfort mit einem Heber zum 2:0 ab - ein Tor der Extraklasse. Ebbings Kopie-Versuch (56.) scheiterte wenig später und Jakob Fischers Direktabnahme (64.) ging ebenfalls über das Borussen-Tor. Marcel Terhaars Flanke entpuppte sich als verkappter Torschuss (73.) und Markus Krüchtings Alleingang endete ebenso in den Torhüter-Armen (83.). Hackenfort wurde dann von zwei Verteidigern gestoppt (85.), ehe Krüchting mit einem "Knaller" nur den Pfosten traf (86.).

Während die Stadtlohner Chancen zuhauf hatten, blieb Borussia am Ende eher harmlos.

Lesen Sie jetzt