Fast den Sieg verstolpert

SuS Stadtlohn

Und wieder einmal hätte sich der (viel zu) sorglose Umgang mit den eigenen Tormöglichkeiten fast gerächt: Hätte nicht Christoph Fork mit einer unglaublichen Reflex-Reaktion in der Schlussminute den Vorstoß seines Gegenübers gestoppt, wäre der knappe 2:1 (2:1)-Sieg des SuS Stadtlohn gegen RW Maaslingen dahin gewesen.

STADTLOHN

von Von Bernhard Mathmann

, 11.11.2012, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Auch als Innenverteidiger des SuS Stadtlohn sehr stark: Andre Hippers (l.).

<p>Auch als Innenverteidiger des SuS Stadtlohn sehr stark: Andre Hippers (l.).

Eher schwerfällig fanden beide Teams in diese Partie - ein Schuss ans Außennetz des SuS-Tores aber schien die Beteiligten auf dem Platz regelrecht zu wecken (15.). Denn nur drei Minuten später verfehlte Marius Borgert mit einem satten Linksschuss das Gästetor nur um Zentimeter. Und Markus Krüchting schloss einen mustergültigen Angriff im Zusammenspiel mit seinen Offensivkollegen Nils Temme und Borgert mit einem Volleyschuss ab, der dem RW-Keeper Karsten Römbke schon einige Mühe bereitete (21.).

Auch bei Temmes Linksschuss musste der Torhüter all sein Können aufbieten, um einen Einschlag zu verhindern (22.).

Auf der gegenüberliegenden Seite ließ die neue Innenverteidiger-Konstellation beim SuS keine Überraschungsmomente zu: André Hippers und Hendrik Vennemann hinterließen einen ganz starken Eindruck auf den nicht angestammten Positionen.

Unmittelbar vor dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse: Kaum hatte Borgert den abgeblockten Ball von Krüchting zum 1:0 üüber die Linie gedrückt (43.), war auf der anderen Seite des Plar+tzes Lars Strassemeyer zur Stelle, um das 1:1 zu markieren (44.). Und erneut 60 Sekunden später "rächte" Krüchting per Elfmetertor das Foul an Borgert.

Ein Lattentreffer von Temme (50.), der Pfostenschuss von Borgert (59.), die Klärung des Hilgemann-Schusses auf der Linie (72.) sowie die Vorstöße von Erning (72.), Terhaar (74.) und Krüchting (88.) zählten zu den größten Tormöglichkeiten des SuS - die vielen "verstolperten" Chancen von Borgert hätten ebenfalls Früchte tragen können. So musste Fork in der Schlussminute mit einer spektakulären Fußabwehr gegen Timon Schwemling den knappen 2:1-Vorsprung ins Ziel retten.

Westfalenliga 1 13. Spieltag SuS Stadtlohn - RW Maaslingen 2:1 SuS Stadtlohn: Fork, Terhaar, Hippers, Vennemann, D. Klein-Günnewick, M. Roßmöller, Erning, Hilgemann, Krüchting, Borgert, N. Temme – Tore: 1:0 Borgert (43.); 1:1 Strassemeyer (44.); 2:1 Krüchting (45.; Foulelfmeter). Delbrücker SC - SpVgg Vreden 1:1 SpVgg Vreden: Wissing, Hemling, Hahn, Abbing, Herking (76. Alduk), Okuyama, Korthals, Edel, Grubbe (89. Wiesmann), Ebbing (71. Reimann), Uppenkamp – Tore: 0:1 Edel (48.); 1:1 Schröder (55.) – Bes. Vorkommnisse:  Wissing, Vreden, hält Foulelfmeter (62.). FC Bad Oeynhausen - SC Paderborn II 1:2 Tore: 0:1 Puhl (20:); 0:2 Salokat (67.); 1:2 Steffen (73.). BSV Roxel - SV Herbern 4:1 Tore: 1:0 Beyer (5.); 2:0 Wagner (10.); 3:0 Dransmann (30.); 3:1 Mrowiec (75.); 4:1 Reckels (77.). TuS Hiltrup - TSV Vict. Clarholz 3:1 Tore: 0:1 Eigentor (38.; Böhmer); 1:1 Nowitzki (55.); 2:1 Paton (66.); 3:1 Weber (87.). TuS Haltern - TSV Marl-Hüls 1:1 Tore: 1:0 Dana (59.; Foulelfmeter); 1:1 Kaiser (79.). FC Eintr. Rheine - SV Rödinghausen 1:1 Tore: 0:1 Arifi (8.); 1:1 Hölscher (18.). RW Mastholte - Pr. Münster II 0:5 Tore: 0:1 Büscher (3.); 0:2, 0:3, 0:4 Bolat (11.; 12.; 34.); 0:5 Grupe (83.).

Lesen Sie jetzt