Favoriten ohne Probleme

Fußball-Pokal

SuS Stadtlohn, SpVgg Vreden und Eintracht Ahaus haben die ersten Hürden im Pokal auf Kreisebene problemlos überwunden. Der SuS gewann bei der TSG Dülmen mit 6:3, die SpVgg bei GW Lünten mit 7:0 und die Ahauser Eintracht mit 3:0 beim TuS Hochmoor.

KREIS

, 03.08.2014, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Nils Temme (hinten, SpVgg Vreden) flankt vors Tor. Jan Steinbrenner (GW Lünten) beobachtet den Weg des Balles.

<p>Nils Temme (hinten, SpVgg Vreden) flankt vors Tor. Jan Steinbrenner (GW Lünten) beobachtet den Weg des Balles.

TSG Dülmen - SuS Stadtlohn 3:6 Der SuS Stadtlohn hat sechs Tore bei der TSG Dülmen erzielt, die Elf musste aber auch drei Gegentreffer hinnehmen, zudem verschossen die Gastgeber beim Spielstand von 5:2 einen Elfmeter. "Wir hatten zu viele Spiele und zu wenig Wechselmöglichkeiten", sagte Trainer Daniel Sekic. "Das ist Konzentrationsmangel durch Kräfteverschleiß." Erfolgreichster Torschütze der Stadtlohner Oberliga-Fußballer war Marius Borgert mit drei Toren zum 2:1, 4:1 und 5:2 (15.; 26. und 60. Minute). Dreifacher Torschütze für den Bezirksligisten TSG Dülmen war Tobias Korte (13., 10., 65. Minute). Mario Worms hatte den SuS schon in der vierten Minute in Führung gebracht. Lars Ivanusic sorgte in der 23. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß für das 3:1. Das letzte Tor der Partie schoss dann Niklas Hilgemann in der 71. Minute.

 

Die SpVgg Vreden hatte zum Pokalauftakt bei GW Lünten keine Probleme und gewann standesgemäß mit 7:0. Schon in der 13. Minute brachte Marco Aydin die Gäste aus Vreden auf Zuspiel von Carlo Korthals mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause erhöhten Christian Cicek (24. Minute), Niklas Grubbe ( 42.) und Nils Temme (45.) noch auf 4:0. In der 58. Minute sorgte Cicek mit seinem zweiten Tor für die 5:0-Führung. Carlo Korthals in der 71. Minute und Mike Börsting in der 81. Minute sorgten für den 7:0-Endstand.

 

Die Gastgeber begannen recht defensiv und Eintracht Ahaus benötigte einige Anlaufzeit, um sich auf die Spielweise einzustellen. Das 1:0 fiel dann erst in der 28. Minute. Dominik Kalitzki brachte einen Einwurf bis in den Strafraum des SuS Hochmoor und Luca Fritz vollendete zum 1:0. Auch das 2:0 für den Gast in der 50. Minute fiel nach einem Einwurf von Kalitzki. Diesmal beförderte Kai Moschner die Lederkugel mit einem Eigentor ins Netz. Auf Pass von Jens Niehues sorgte Marcel Meckeler in der 58. Minute für das 3:0.

 

Nichts zu gewinnen gab es für den FC Oeding, die Partie gegen den FC Epe ging mit 0:4 verloren. Vierfacher Torschütze für den Gast war Aleksander Temelkov, den die Oedinger Abwehr nie in den Griff bekam. Temelkov traf in der 25., 78., 85. und 90. Minute.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt