FC Oeding fehlt eine "Vollstreckerin"

Frauenfußball-Westfalenliga

OEDING. Die Westfalenliga-Fußballerinnen des FC Oeding haben sich im vorgezogenen Gastspiel bei Arminia Bielefeld mit 1:3 (0:2) geschlagen geben müssen - den Torchancen nach zu rechnen aber hätte die Elf von FC-Trainerin Anja Siegers leicht einen oder gar drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen können.

von Von Bernhard Mathmann

, 13.03.2011, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

 "Wieder einmal wurde uns deutlich aufgezeigt, dass unserem Spiel eine echte ,Vollstreckerin' fehlt", urteilte Siegers. Mit dem Auftritt ihrer Mannschaft, die sich nach dem enttäuschenden 0:0 gegen Schlusslicht BSV Heeren hoch motiviert und engagiert präsentierte, zeigte sie sich absolut zufrieden.

Auf dem ungewohnten Kunstrasen-Geläuf gerieten die Oedingerinnen nach zwei Standardsituationen und den Kopfballtreffern von Sabrina Graf (20.) und Torjägerin Monika Pronobis (30.) in Führung. "In der Defensive fehlte die kopfballstarke Sandra Rottstegge an allen Ecken und Enden", meinte Siegers. Die zurück beorderte Amelie Wichert  sorgte zudem für die ersten "Hoch karäter" des FC Oeding - Marietheres Frye  erzielte dann den überfälligen Anschlusstreffer (60.). Die größte Chance zum Ausgleich bot sich erneut Wichert, die mit ihrem Kopfball nur den Pfosten traf (63.).

In Durchgang zwei dominierte der FC Oeding das Spielgeschehen - Arminia erzielte dennoch das 3:1 (79.), wiederum per Kopfball.

Lesen Sie jetzt