FC Ottenstein startet mit Arbeitssieg

Fußball-Kreisliga A

Beim 2:1-Heimerfolg drehten die Ottensteiner gegen die Sportfreunde Ammeloe einen Rückstand. Der SV Heek musste sich bei Fortuna Gronau 2:3 geschlagen geben.

Ottenstein/Heek

, 12.08.2019 / Lesedauer: 2 min
FC Ottenstein startet mit Arbeitssieg

Sportfreunde-Torhüter Matthaeo Vehof klärt hier vor Jens Lünterbusch (l., FC Ottenstein). © Johannes Kratz

Der FC Ottenstein ist mit einem Heimsieg gegen die SF Ammeloe in die neue Kreisligasaison gestartet. Der SV Heek musste sich dagegen bei Fortuna Gronau mit 2:3 geschlagen geben.

FC Ottenstein - Ammeloe 2:1
„Das war zum Auftakt ein richtiger Arbeitssieg. Am Ende hatten wir das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite“, kommentierte FC-Trainer Thomas Gerwing das 2:1 seiner Elf über die Sportfreunde Ammeloe. SF-Coach Matthias Wesseler hatte dagegen in den 90 Minuten eine nicht unverdiente Niederlage gesehen. „Wir haben uns nach unsrer 1:0-Führung dumm angestellt und uns den Schneid abkaufen lassen.“ Der FC hatte vor der Pause optisch leichte Vorteile und kam auch zu ein paar Halbchancen. Die Führung erzielten die Sportfreunde nach einem Freistoß durch den Kopfball von Lukas Ritter (51.). Auf Pass von Marco Eing traf Nikolas Dönnebrink (63.) zum 1:1-Ausgleich. Eing bereitete auch das 2:1 vor. Seinen Schuss konnte Torhüter Matthäo Vehof nicht festhalten und Marco de Lucia staubte ab (88.).

Fortuna Gronau - SV Heek 3:2
„Fortuna Gronau hatte bei den ersten beiden Toren Glück. Ich bin mit der Leistung meiner Elf nicht unzufrieden“, sagte der Heeker Spielertrainer Rainer Hackenfort nach der 2:3-Auftaktniederlage in Gronau. Fortuna Gronau ging durch Alex Buning mit einem Schuss aus 30 Metern unter die Latte in Führung (60.) und baute den Vorsprung nach einer missglückten Rückgabe des HSV zum Torwart durch Florian Temjanovski auf 2:0 aus (66.). Dann kam der SV Heek auf. Hackenfort köpfte ein zum 2:1 (73.) und Marius Lürick traf zum 2:2 (78.). Nach einer Ecke stellte Mariano Veld den Spielstand mit seinem Treffer auf 3:2.jok

Lesen Sie jetzt