FC Twente enttäuscht in Heerenveen

Fußball

Die Chancen waren durchaus vorhanden für den FC Twente Enschede. Beim Gastspiel in Heerenveen stimmte der Ertrag aber wieder einmal nicht.

Enschede

von Daniel Buse

, 21.03.2021, 13:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Keine ihrer Chancen nutzten die Enscheder in Heerenveen.

Keine ihrer Chancen nutzten die Enscheder in Heerenveen. © fctwentemedia

Es läuft aktuell nicht rund beim FC Twente aus Enschede: Der Klub aus der niederländischen Ehrendivision war am Freitagabend im Duell beim SC Heerenveen die bessere Mannschaft, hatte die klar besseren Möglichkeiten – und doch stand am Ende ein für die Gäste enttäuschendes 0:0.

Es war das siebte Unentschieden der Enscheder in den vergangenen zwölf Liga-Partien; im gleichen Zeitraum gelang der Mannschaft von Trainer Ron Jans nur ein Sieg. Trotzdem behauptet sich Twente immer noch in der oberen Tabellenhälfte. „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, aber nur das Herausspielen reicht nicht“, merkte Trainer Jans an.

Gastgeber finden offensiv nicht statt

In der ersten Halbzeit war sein Team besser. Heerenveen, das ohne seinen Top-Torjäger Henk Veerman angetreten war, fand in der Offensive überhaupt nicht statt, während die Gäste zunächst zu kleineren Gelegenheiten kamen. Sie setzten die Friesen mit ihrem gefürchteten Pressing etwas dosierter als noch zuletzt unter Druck, doch einer dieser Momente brachte ihnen die größte Gelegenheit: Heerenveens Jan Paul van Hecke verspielte vor dem Strafraum den Ball und nach einem Querpass schoss Luciano Narsingh auf das leere Tor.

Jetzt lesen

Dort warf sich van Hecke auf der Linie aber noch mit einer Grätsche dazwischen und klärte im letzten Moment (30.). Und auch die zweite Großchance gehörte Twente: Jesse Bosch traf nach einer Hereingabe von Queensy Menig den rechten Pfosten (36.). „Vielleicht müssen wir einfach ein bisschen Glück haben. Aber natürlich müssen wir die Dinger selbst reinmachen“, sagte Trainer Jans.

Lupfer landet am Innenpfosten

Heerenveen steigerte sich nach der Pause, auch wenn das Spiel schlechter wurde. Die Hausherren kamen zu ihrer besten Gelegenheit, als Siem de Jong frei vor Joel Drommel auftauchte, dem Enscheder Keeper aber auf die Fäuste schoss (61.). In einem zerfahrenen Durchgang passierte danach nicht mehr viel – bis zur 91. Minute: Nach einem langen Ball überlupfte Twentes Queensy Menig Heerenveen-Keeper Erwin Mulder, doch die Kugel hüpfte an den Innenpfosten.

„Wir waren einige Male mit Heerenveen sehr gnädig“, sagte Jans, der wieder einmal das aus seiner Sicht Positive nach dem Schlusspfiff hervorhob: „Ich bin zufrieden mit unserem Spiel und wie wir uns heute präsentiert haben“, meinte er.

SC Heerenveen: Mulder – Floranus, van Hecke, Bochniewicz, Kaib (73. Woudenberg) – Schöne (81. Kongolo), Halilovic (73. Hajal) – van Bergen, J. Veerman, Nygren (73. van der Heide) – de Jong.
FC Twente: Drommel – Ebuehi, Dumic, Pierie, Oosterwolde – Brama (45.+2 Roemeratoe), Zerrouki – Narsingh, Bosch (88. Markelo), Menig – Ilic (76. Danilo).
Tore: keine.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt