FC Twente trennt sich auch von Trainer Garcia

Fußball

Der FC Twente aus Enschede trennt sich Ende Juni von Trainer Gonzalo Garcia. Damit muss der niederländische Fußball-Erstligist einen weiteren wichtigen Posten neu besetzen.

Enschede

von Daniel Buse

, 08.05.2020, 13:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gonzalo Garcia darf nicht als Trainer des FC Twente weitermachen.

Gonzalo Garcia darf nicht als Trainer des FC Twente weitermachen. © fctwentemedia

Der Einjahresvertrag des Übungsleiters wird nicht verlängert, wie der FCT am Donnerstag bekannt gab. Mit ihm müssen auch seine Assistenten Dennis van Ree und Peter Niemeyer, ehemaliger Twente-Spieler aus Riesenbeck, gehen.

Bereits vor einigen Tagen hatte sich der Klub von Manager Ted van Leeuwen getrennt. „Vor einer Woche haben wir angekündigt, dass wir beim FC Twente den nächsten Schritt gehen und einen anderen Kurs fahren wollen“, berief sich Klub-Boss Paul van der Kraan auf das Gesagte beim Abschied van Leeuwens. „Eine logische Folge der Trennung von van Leeuwen ist es, die Verträge von Gonzalo Garcia und seinen Assistenten nicht zu verlängern“, erklärte er. „Wir wünschen ihnen für ihre weitere Karriere viel Erfolg“, fügte er hinzu.

Jetzt lesen

Garcia hatte den Trainerposten in Enschede als Wunschkandidat von van Leeuwen nach dem Wiederaufstieg übernommen. Nach einem starken Saisonstart ließen die Leistungen des Teams in der Ehrendivision jedoch nach, sodass am Ende der Coach in der Kritik und das Team auf dem 14. Tabellenplatz stand. Garcia ist seit 2011 der siebte Trainer in Folge, der die Enscheder nicht aus freien Stücken verlässt.

16 Verträge laufen aus

Für den Klub steht jetzt viel Arbeit an, die mit Blick auf die kommende Saison schnell erledigt werden muss: Die sportliche Führung muss mit einem Trainer und einem Manager neu aufgestellt werden. Darüber hinaus laufen 16 Spielerverträge im Sommer aus, sodass eine neue Mannschaft zusammengestellt werden muss.

In der kommenden Spielzeit werden die bislang ausgeliehenen Noa Lang (Ajax), Giovanni Troupee (Utrecht) und Joel Latibeaudiere (Manchester City) nicht mehr mit dabei sein: Sie sind inzwischen zu ihren Stammvereinen zurückgekehrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt