FC Twente trifft das Tor schon wieder nicht

Fußball

Der FC Twente aus Enschede hat seine Heimniederlagen-Serie in der niederländischen Fußball-Ehrendivision gestoppt, doch richtige Freude ist bei den „Tukkers“ darüber nicht aufgekommen.

Enschede

von Daniel Buse

, 01.02.2021, 13:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zum dritten Mal in Serie blieben die Enscheder ohne Torerfolg.

Zum dritten Mal in Serie blieben die Enscheder ohne Torerfolg. © fctwentemedia

Nach fünf Pleiten in Folge in der eigenen „Grolsch Veste“ kam das Team am Sonntag zu einem 0:0 gegen den SC Heerenveen. „Wir haben uns heute nicht belohnt“, ärgerte sich Twente-Trainer Ron Jans über einige vergebene Möglichkeiten.

Die eine Negativ-Serie ist Geschichte, doch mittlerweile arbeiten die Enscheder, die weiterhin Tabellensiebter sind, an einer weiteren: Das Duell am Sonntag war bereits das dritte hintereinander, in dem der Mannschaft kein eigener Treffer gelang. „Wir hatten in dieser Saison schon eine Phase, in der wir immer ein Tor gemacht haben – aber die ist jetzt vorbei“, meinte Jans.

Jetzt lesen

Gegen Heerenveen legten die Hausherren stark los: Sie setzten die Gäste früh beim Spielaufbau unter Druck. „Wir haben viele Bälle in ihrer Hälfte erobert“, freute sich Jans. Nur der entscheidende Pass kam bei Twente nicht an oder die Abschlüsse waren zu harmlos oder ungenau. Vor allem über die rechte Seite mit Luciano Narsingh ging bei den Enschedern viel, doch mit seinen Flanken konnten die Mitspieler nichts anfangen und seine Schüsse brachten ebenfalls keinen Erfolg (13., 28.). Heerenveen hatte mit dem kampfstarken Twente-Mittelfeld große Probleme und kam erst in der 45. Minute zur ersten halbwegs gefährlichen Szene, als Enschedes Kik Pierie einen Schuss von Joey Veerman noch abblockte.

Friesen steigern sich

Nach der Pause steigerten sich die Friesen, für die Siem de Jong mit einem Kopfball aus spitzem Winkel an Twente-Keeper Joel Drommel scheiterte (49.). Die Partie verlief nun nicht mehr so einseitig wie noch vor dem Seitenwechsel, aber die besten Gelegenheiten gehörten weiterhin den Gastgebern. Twente glaubte in der 67. Minute, die Führung erzielt zu haben, aber das Kontertor von Queensy Menig fand keine Anerkennung, weil der im Abseits stehende Luciano Narsingh seinen Gegenspieler geblockt und damit Menig den Weg frei gemacht hatte.

Jetzt lesen

„Die Jungs sind viel gesprintet und haben viel Druck gemacht“, war Trainer Jans mit dem Einsatz seiner Truppe sehr einverstanden. Das einzige Problem: Auf der Anzeigetafel stand bis zum Ende die Null, weil auch der eingewechselte Luka Ilic aus vier Metern über das Tor schoss und damit die beste Chance der Partie vergab (78.).

FC Twente: Drommel – Ebuehi, Dumic, Pierie, Smal – Roemeratoe (46. Ilic), Bosch, Zerrouki – Narsingh (69. Issah), Danilo, Menig.
SC Heerenveen: Mulder – Floranus, Dresevic (80. van Hecke), Bochniewicz, Kaib – Kongolo, Halilovic, de Jong, J. Veerman – van Bergen (69. Nygren), H. Veerman (80. Hajal).
Tore: keine.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt