Figo an die Kette gelegt

SpVgg Vreden

SpVgg Vredens Trainer Michael Kämer überlegte eine Weile, ehe er betonte: "Dies ist einer der Tage, die mich stolz sein lässt, eine solche Mannschaft trainieren zu dürfen" - erst unmittelbar zuvor hatte sein Team den Treffer zum 1:1-Unentschieden gegen den großen Favoriten SuS Neuenkirchen kassieren müssen.

VREDEN

von Von Bernhard Mathmann

, 30.10.2011, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Hätte mir jemand vor dem Anpfiff diesen Punkt angeboten, hätte ich ihn sofort mit Kusshand genommen", bekräftigte Kämer - der Ausgleich in der Nachspielzeit jedoch ließ bei den meisten der Beteiligten gestern (zunächst) keine Freude aufkommen: "Das ist die berühmte ,gefühlte' Niederlage", stöhnte Kämer.

92 Minuten lang hatte die SpVgg Vreden dem Liga-Top-Team aus Neuenkirchen engagiert und mutig die Stirn geboten: Mit dem ungeheuer disziplinierten Spiel hatten die Gastgeber schnell die Vorteile auf ihrer Seite gebucht. So musste sich der SuS-Keeper Tim Klingbeil bei den ersten Schüssen von Dennis Seeger (12.) und André Hippers (15.) schon gehörig strecken - auf der anderen Seite fand der Schussversuch von Westfalenliga-Torjäger Rafael Figueiredo den direkten Weg in die Arme von SpVgg-Schlussmann Christian Wissing.

Und diese eher harmlose Aktion sollte bis zum Schlusspfiff nahezu die einzige bleiben, in der der Goalgetter (neun Tore) fast zum Zuge gekommen wäre. In allen anderen Szenen wurde er vom Vredener A-Jugendlichen Tobias Hemling buchstäblich an die Kette gelegt. "Für mich stellte der Einsatz von Tobias keinerlei Risiko dar, denn ich kenne ihn als erstklassigen Fußballer aus den zwei Jahren in der U 17-Elf", betonte Kämer. So sehr er in der Viererkette auch Sicherheit ausstrahlte, urteilte sein Trainer: "Tobias hat noch deutliches Steigerungspotenzial in der Offensivbewegung."

Sowohl Figueiredo als auch der eingewechselte Tobias Schütte-Bruns, ehemaliger Torjäger des SV Mesum, bissen sich an Hemling die Zähne aus: "Über Figo und Schütte-Bruns kann Tobias nur lächeln", meinte Kämer leicht provokant.

Der aufgerückte SuS-Verteidiger Nicolas Haverkamp drückte nach 93 Minuten das Leder zum 1:1 über die Linie - ein Flüchtigkeitsfehler in der Vorwärtsbewegung der SpVgg hatte die passgenaue Flanke von der rechten Seite ermöglicht.

 Westfalenliga 1 13. Spieltag SpVgg Vreden - SuS Neuenkirchen 1:1 SpVgg Vreden: Wissing, Bengfort, Abbing, Banken, T. Hemling, J. Roßmöller, M. Roßmöller (82. Alduk), Terbeck, Hippers, Okuyama (89. Ch. Hemling), Seeger (78. Reimann) – Tore: 1:0 Seeger (53.); 1:1 Haverkamp (93.).Hövelhofer SV - SuS Stadtlohn 0:4 SuS Stadtlohn: Fork, Terhaar (65. Vennemann), M. Uphues, Koster, Gravermann, Erning (65. Heinze), D. Klein- Günnewick, N. Klein- Günnewick (75. Herking), J. Temme, Krüchting, Hilgemann – Tore: 0:1 Hilgemann (6.); 0:2 Gravermann (67.); 0:3 Krüchting (68.); 0:4 Hilgemann (74.).

 

Lesen Sie jetzt