Führungstreffer wirkt wie Erlösung

02.12.2007, 19:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oeding "Hauptsache gewonnen..." Manuel Brettschneider, Trainer der Oedinger FC-Verbandsligafußballerinnen, war heilfroh, dass seine Mannschaft im Gastspiel beim Tabellenletzten SC Wiedenbrück den "Dreh doch noch gefunden" hatte und mit einem 3:0 (0:0)-Sieg die Heimreise antreten konnte.

Seine Elf habe zwar von Beginn an das Spiel und den Gegner kontrolliert, doch sei in der ersten Halbzeit die Lücke in der massiven Gastgeber-Abwehr nicht zu finden gewesen. Mit einem Pfostentreffer hatte Juliane Vogt ebenso Schusspech gehabt wie wenig später Marietheres Frye mit einem Alleingang.

So wirkte die 1:0-Führung, die Sandra Plate mit einer Bogenlampe aus 20 Metern erzwang, wie eine Erlösung (50.). Gleiche Spielerin erhöhte nach Zuspiel von Frye zehn Minuten später auf 2:0 und erzielte damit eine Vorentscheidung. Denn die Gastgeberinnen wussten mit Ausnahme eines Distanzschusses, der aber weit an dem von Elke Lammers-Schücker (für die erkrankte Stammtorhüterin Katja Schulten) gehüteten FC-Gehäuse vorbeistrich.

Den Schlusspunkt markierte Jennifer Reiss in der 80. Minute, als sie einen Frye-Querpass mit vollem Risiko volley zum 3:0-Endstand abzog. bml

Lesen Sie jetzt